Rezension | Draconium - Im Bann des Drachen von Vera Frost

14. September 2015 | |
LYX | Reihe: Draconium (Band 1)
320 Seitene | Book | 3,99€

Klappentext
Die junge Elfin Tila ist seit dem Tod ihres Bruders eine gnadenlose Kriegerin, die sich der Jagd nach Dämonen verschrieben hat. Doch als sie auf den Dämon Kayra trifft, ändert sich alles. Denn Kayra ist kein normaler Dämon, er ist Träger des Drachenherzens, einer alten magischen Kette, die das Herz des Drachen Gwyndre umschließt. Dieses Drachenherz bindet sich immer mehr an Kayra, sodass es für ihn immer wichtiger wird, sich von diesem Fluch zu lösen. Gemeinsam mit Tila will er sich auf die beschwerliche Suche nach dem alten Drachen Gwyndre machen.

Handlung & Umsetzung
Der Einstieg in die Geschichte fällt sehr leicht. Man wird sofort in die Handlung eingeschlossen und mit viel Spannung mitgerissen. Allerdings ist der Anfang sehr verwirrend, sodass ich teilweise nicht wusste, worum genau es geht, was das Drachenherz mit Kayra anstellt. Ich hatte oft das Gefühl, dass nur die Oberfläche angekratzt wurde.
Doch einige Szenen haben mir sehr gut gefallen. So wird ein Drache sehr schön beschrieben, und die Idee von Büchern, die die Geschichte einer Person beinhalten, finde ich magisch und toll.
Ungefähr ab der Hälfte des Buches lichtet sich der Nebel und man kann nach und nach mehr nachvollziehen, was es mit dem Drachenherz und dem Fluch auf sich hat. Und auch die Anziehung zwischen den zwei Protagonisten ist spürbarer.
Zudem tauchen immer wieder die gleichen Feinde auf, deren Hintergedanken noch nicht zu erraten sind, die aber noch viel Potenzial für die Fortsetzung bieten.

Charaktere
Die beiden Protagonisten sind Tila und Kayra, die mir anfangs leider noch sehr fern waren. Ich konnte mich nicht in sie hineinversetzen und ihre Handlungen nicht nachvollziehen. Das wurde leider auch nur schleppend besser. Die Gefühle und Gedanken der Charaktere wurden mir einfach zu wenig durchleuchtet. Außerdem besteht zwischen den beiden Protagonisten immer eine gewisse Distanz, die es umso schwerer machte, nachzuvollziehen, warum sich die Wege der beiden nicht trennen.
Tila ist eine starke, selbstbewusste Kriegerin, die anfangs von der Trauer um ihren Bruder zerfressen ist. Sie war mir an sich sehr sympathisch, doch leider erschien sie mir auch sehr wankelmütig, so als ob sie nicht wüsste, was sie wirklich will.
Kayra ist ebenfalls eine sehr starke Person. Er widersteht dem Drang des Drachenherzens und beschützt Tila immer wieder vor ihren Feinden. Dennoch wirkt auch er oft unschlüssig, ob er Tila bei sich behalten oder wegjagen soll. So wechselt er oft seine Meinung, was beim Leser wieder etwas Verwirrung hervorrufen könnte.

Schreibstil
Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Anfangs sind die Beschreibungen sehr ausführlich, aber nicht so lang, dass es einen im Lesefluss stören würde. Leider lassen sie etwas nach, sodass es teilweise schwer fällt, sich in die Szenen einzufinden und bildlich vorstellen zu können.
Da ich, was Bücher angeht, eine große Romantikerin bin, kam mir die Romantik hier ein bisschen zu kurz, da sie sich erst recht spät entwickelte. Es war aber genau im richtigen Maße und hat so einfach perfekt zur Geschichte gepasst.
Die Spannung findet erst gegen Ende ihren Höhepunkt, spitzt sich dann aber stetig zu.



Abschließend kann ich nur sagen, dass man Anfangs doch sehr im Ungewissen gelasswn wird und ich mir gewünscht hätte, dass man einige Details schon etwas früher erfährt, weil man die Geschichte so viel einfacher verstehen würde. Das Buch wird zum Schluss immer besser und spannender.




Kommentare:

  1. Huhu! ^^
    Schöne Rezi! :D
    Ich bewundere das ja immer sehr, wenn die so ordentlich und nach Aspekten sortiert geschrieben sind, das sieht immer so toll und richtig durchdacht aus. Ich bekomm das irgendwie nicht hin, auch wenn ich jetzt nicht sagen würde, dass ich allzu durcheinander schreibe. Aber SO ordentlich und hübsch eben auch nicht.. xD
    Gefällt mir gut. ;)
    Das Buch selber habe ich noch nicht gelesen, und ich bin mir auch gar nicht so sicher, ob ich das wirklich will. Was jetzt nicht an deiner Rezi liegt oder so, aber irgendwie... Keine Ahnung.. xD
    Schade, dass die Beschreibungen der Autorin irgendwann nachlassen. Ist ja immer besonders toll, wenn dann so alles hübsch beschrieben wird, aber wenn das dann weniger wird, ist blöd.. :/
    Und ich finde das auch immer so schade, wenn die Charaktere nicht richtig ausgebaut sind, sodass der Leser immer so eine gewisse Distanz zu ihnen hat. Vielleicht bessert sich das ja im zweiten Teil, hat man ja oft! ;)

    LG
    Sofia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      ooooh danke! ♥ Dieses Kompliment freut mich wirklich sehr, weil ich mir mit meinen Rezis immer sehr unsicher bin. Es gibt einfach so viele Menschen, die das so unglaublich gut können, dass man sich dabei einfach nur richtig schlecht vorkommen kann :D
      Die Struktur hab ich mir von anderen Blogs abgeguckt und selbst zusammengebastelt :D Mir fällt es so einfach viel leichter, auf die einzelnen Punkte einzugehen. Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass es dadurch noch mehr durcheinander wirkt :D

      Mir hat das Buch eigentlich wirklich gut gefallen. Ohne die Kritikpunkte, die ich etwas bemängelt habe, wäre es perfekt gewesen. Die Beschreibungen haben leider wirklich etwas nachgelassen. Es war nicht so, dass gar nichts beschrieben wurde, aber trotzdem konnte ich mir manche Situationen einfach nicht richtig vorstellen.
      Zur Verteidigung der Autorin muss man aber auch sagen, dass sie das Buch vor vielen Jahren geschrieben hat und für den LYX-Storyboard-Wettbewerb überarbeitet. Selbst bei so einer Überarbeitung kann man ein Buch wohl nicht ganz ausgleichen und überall auf den gleichen Stand bringen.
      Ja, bei den Charakteren muss ich dir recht geben. Mit den Protagonisten bin ich nicht so recht warm geworden, was aber wohl am Meisten daran liegt, dass sie mir beide zu wankelmütig waren und sich ständig umentschieden haben. Wie in der Rezi schon geschrieben, wurden ihre Gedanken dazu zu wenig beschrieben, weshalb es einem schwer viel, die Entscheidungen nachzuvollziehen. Ich bin aber davon überzeugt, dass die Autorin an sich arbeitet und die Fortsetzung in dieser Hinsicht besser sein wird :)

      Liebe Grüße ♥

      Löschen