Rezension | Märchenhaft erwählt von Maya Shepherd

28. September 2015 | |
Books on Demand | Reihe: Märchenhaft-Trilogie (Band 1)
344 Seiten | Taschenbuch | 11,99€

Klappentext
Es war einmal ein Prinz namens Lean, der seit seiner Geburt mit dem schrecklichen Fluch lebte, dass sein erster Kuss eines Tages großes Unheil über das Königreich Chòraleio bringen würde. Nur seine wahre Liebe kann ihn retten. Die zwölf schönsten Mädchen des Landes werden bei einer großen Auswahl erwählt – eine von ihnen wird Prinz Lean heiraten. Doch bis dahin liegt noch ein langer Weg vor ihnen. Es gilt Prüfungen zu bestehen, die den Mädchen alles abverlangen werden. Wie weit sind sie bereit für ein besseres Leben und die Chance auf die große Liebe zu gehen? „Märchenhaft erwählt“ ist der erste von drei Bänden und enthält alles, was zu einem klassischen Märchen gehört: Romantik, Magie, Spannung, Abenteuer, das Gute und das Böse, eingehüllt in den leuchtendsten Farben der Phantasie.


Das Buch stand schon lange auf meiner WuLi, deshalb habe ich mich sofort bei der Bloggeraktion der Autorin beworben und hatte das Glück ein Taschenbuch zu gewinnen. Hier noch einmal ein großes Danke an Maya Shepherd!

Handlung & Umsetzung
Märchenhaft erwählt ist eine Adaption vieler Märchen, die in eine Geschichte gebracht wurden. Gleich zu Beginn begegnet man dem Märchen Dornröschen, wobei hier nicht eine Prinzessin verflucht wurde, sondern der Prinz.
So darf der Prinz nie eine Frau küssen, da er sonst sich selbst und sein Königreich in großes Unheil stürzt. Nur der wahren Liebe Kuss kann ihn vor diesem Schicksal bewahren und er hofft, dass er die wahre Liebe bei der Auswahl seiner Braut kennen lernt.
Immer wieder tauchen die magischen Zahlen auf, die man aus Märchen kennt, und auch andere märchenhafte Aspekte werden aufgegriffen. 12 Mädchen des einfachen Volkes werden erwählt, um Prüfungen zu meistern und das Herz des Prinzen zu gewinnen. Doch nur 3 von ihnen werden am Ende übrig bleiben, um gegen die Prinzessinnen der anderen Reiche anzutreten.
Jede der Prüfungen ist magischer als die andere und auch da fühlt man sich wieder wie mitten in einem Märchen. So müssen Könige ausgetrickst, fantastische Tiere gerettet, seltene Pflanzen gesammelt und Hexen besiegt werden.
Es wirkt alles wie in einem Märchen, das alles miteinander verbindet, nur das hier nicht eine Prinzessin erobert werden muss und ein Prinz für sie gegen böse Drachen kämpft. In Märchenhaft erwählt ist es der Prinz, der umworben wird, und eine Frau, die die furchtlose Heldin ist. Durch diese verdrehte Welt und den vielen Prüfungen bleibt es durchweg spannend.

Charaktere
Die Charaktere haben mir gut gefallen und sie wirken alle sehr real: Von der schüchternen Erina, über die prinzessinnengleiche Medea, bis hin zur unnahbaren Agnes.
Die furchtlose Heldin dieses Märchens ist Heera, meist mehr Mann als Frau. Sie ersetzt ihren Eltern den nicht geborenen Sohn und unterstützt ihren Vater bei jeder Arbeit auf dem Hof. Überall ist sie als die starke, furchtlose Heera bekannt, die sogar die trinkfestesten Männer unter den Tisch trinkt, wie sie selbst sagt. Sie war mir von Anfang an sympathisch und sorgt mit ihrer direkten, ruppigen Art für viele humorvolle Szenen.
Medea, ihre kleinere Schwester, die ebenfalls vom Prinzen erwählt wurde und um sein Herz kämpfen darf, war mir allerdings recht schnell unsympathisch. Sie träumt schon seit ihrer Kindheit davon, den Prinzen zu heiraten und fühlt sich ihrem Ziel sehr nahe, weshalb sie die anderen Erwählten als große Konkurrenz sieht, und so leider auch Heera, deren einziges Ziel es ist, ihre jüngere Schwester zu beschützen. Ihre charakterliche Entwicklung gefällt mir leider gar nicht.
Lean, ist einerseits ein Prinz wie er geschrieben steht: schön, anmutig, charismatisch, charmant und beim Volk beliebt. Doch andererseits gibt es Momente, in denen man völlig vergessen könnte, dass er ein Prinz ist.

Schreibstil
Mit dem Schreibstil habe ich mir anfangs etwas schwer getan, weil er einerseits dem in Märchen gleicht, sodass man sich wie ein Beobachter aus der Vogelperspektive fühlt, doch andererseits die Dialoge so real waren, dass man dachte, man sei mitten im Geschehen. Doch wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, liest sich das Buch sehr flüssig.
Die dargestellte märchenhafte Welt ist wunderschön und absolut zauberhaft. Ich fühlte mich sofort an meine Kindheit erinnert, in der Märchen eine große Rolle gespielt haben.


Jeder, der Märchen liebt, sollte an diesem Buch keinesfalls vorbeigehen. Es ist zauberhaft und magisch und beinhaltet alles, um ein Mädchenherz höherschlagen zu lassen. Mir hat es sehr gut gefallen!






Rezensionen anderer Blogger

Denises Welt (Note 2-) | Tintenhexe



Du hast ebenfalls eine Rezension zu diesem Buch geschrieben und möchtest verlinkt werden? Dann schreib es mir in die Kommentare oder schicke mir eine Mail an katesbuecherregal@web.de :)

Kommentare:

  1. Hallo Kate :)
    Mir wurde Meeda auch total unysmpathisch, ihre Charaktar-Entwicklung hat mir nicht wirklich imponiert :/
    Meine Rezi kam lustigerweise auch heute online, magst du sie vielleicht verlinken? :) - http://deeniseswelt.blogspot.de/p/rezensionen-marchenhaft-erwahlt-von-maya.html - Liebe Grüße und schönen Start in die Woche <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch wirklich kein Wunder :D
      Uuuh, mach ich gerne :) Wollte sie ja eh durchlesen :)

      Löschen
  2. Huhu Kate :)

    Das Buch steht schon länger auf meinem Wunschzettel, aber jetzt mag ich es unbedingt haben *seufz* Eine tolle Rezi! :)

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      es ist auch wirklich toll! :D
      Der Schreibstil ist anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber ich denke, das ist so gewollt. Es hat mir wirklich gut gefallen :)

      Liebste Grüße ♥

      Löschen