Aus meinem Leben | Mein Kalender - So organisiere ich mein Leben

20. September 2015 | |

Hallöchen ihr Lieben,
letzte Woche im Hema-Haul habe ich erwähnt, dass ich meinen Kalender einmal genauer vorstellen könnte. Leider war die Resonanz auf das letzte Sonntagsgeplauder nicht besonders hoch, aber ein lieber Leser hat sich einen Post über meinen Kalender gewünscht, also kommt er jetzt auch! :)



An dieses Bild könnt ihr euch bestimmt noch erinnern. Das ist also mein Kalender noch einmal von vorne. Es gab zwei Größen und ich habe mich für die größere entschieden, weil ich immer sehr viel reinschreibe und einfach viel Platz benötige.

Wie im Hema-Haul schon erwähnt, ähnelt er den Filofax-Kalendern, die ich sehr praktisch, aber leider auch sehr teuer finde. Deshalb wollte ich es erst einmal mit einer etwas billigeren Variante versuchen.

Und bisher bin ich auch sehr zufrieden damit. Er ist mir nur fast ein bisschen zu dünn, sodass er schon ziemlich voll ist :D
Das liegt aber wohl zum großen Teil daran, dass ich mir die Kalendereinlagen selbst ausgedruckt und es dabei mit dem Platz wohl ein bisschen übertrieben habe :D Es waren zwar schon Einlagen dabei, aber da diese eine gesamte Woche auf nur zwei Seiten verteilt hatten, habe ich entschieden, mir für das restliche Jahr selbst welche herzustellen. Denn dieser Platz reicht mir überhaupt nicht und für die restlichen Monate noch einmal Einlagen für 2015 zu kaufen, kam mir irgendwie unnötig vor.

So sah das ganze also vorher aus und das hat mir wirklich überhaupt nicht gepasst.


Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, habe ich ein bisschen Spitze auf die Innenseiten meines Kalenders geklebt. Ich hatte die noch rumliegen und dachte mir, dass ich meinen Kalender so ein bisschen pimpen könnte. Mir gefällt es ganz gut, auch wenn es keine große Veränderung ist :)

Bei den vorherigen Kalendereinlagen waren auch Trennblätter und ein Lineal dabei, das man an den Ringverschlüssen befestigen kann. Die ursprünglichen Trennblätter waren für Information, Diary, Notes und Addresses gedacht. Und obwohl das bei mir auch noch so draufsteht, nutze ich sie für anderes.

Die Informationen habe ich beibehalten. Darin steht einfach nur, wem der Kalender gehört und einige andere meiner Daten, wobei ich bei so etwas ja immer nur das nötigste ausfülle :D


Diary habe ich ebenfalls beibehalten, aber eben eigene Kalenderblätter ausgedruckt. Das war wirklich extrem viel Arbeit, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen! Ich musste es erst einmal passend layouten und anschließend irgendwie hinbekommen, dass der Drucker es auch genau so ausspuckt, wie ich es brauche. Das hat sehr, sehr lange gedauert, weshalb ich das wohl nicht noch einmal machen würde :D
Wie ihr oben sehen könnt, habe ich auf der linken Seite jeweils den aktuellen Tag mit dem Datum oben. Unten steht noch der Monat und die Kalenderwoche, was ich gerade fürs Bloggen immer sehr hilfreich finde. Ich schreibe dort aber nur selten Termine auf, sondern mehr ToDo-Listen, mit allem, was ich an dem Tag erledigen muss.
Und auf der rechten Seite habe ich immer eine Seite Platz für Notizen, den ich allerdings gar nicht so oft genutzt habe wie gedacht. Das meinte ich auch damit, dass ich es ein bisschen übertrieben habe und mein Kalender jetzt übervoll ist :D



Die Notizen nutze ich so nicht mehr, weil ich sie ja schon im Diary integriert habe. In den Notes ist jetzt mein Blogkalender enthalten, den ich ebenfalls selbst gelayoutet habe. Dort schreibe ich mir immer auf, was ich an welchem Tag posten möchte. So fällt es mir viel, viel leichter, das ganze zu planen und den Überblick zu behalten.
Der September ist bei mir blogtechnisch sehr voll, wie ihr sehen könnt. Aber das liegt einfach daran, dass ich ein paar mal getaggt wurde und ich die Reiseberichte online stellen muss.
Außerdem muss ich es ja ausnutzen, solange die Uni noch nicht wieder angefangen hat und ich noch Zeit habe ;)




Addresses nutze ich so auch nicht mehr. Auch dort ist ein Kalender wie bei meinem Blogkalender zu finden, allerdings halte ich dort meinen Schreibfortschritt fest. Ich hoffe, dass mich das so mehr motiviert und ich tatsächlich mehr an meinen Projekten arbeite. Bisher hat es noch nicht wirklich funktioniert, aber zu meiner Verteidigung: Die Sticker sind erst vor kurzem angekommen.

Ich habe sie in drei unterschiedlichen Farben: Bronze, Silber und Gold. Sie stehen für eine unterschiedliche Menge an Wörtern, die ich pro Tag geschrieben habe.
Mal sehen, ob mich das so motivieren wird, wie ich mir das erhoffe. Die Idee habe ich übrigens von der Autorin Laura Kneidl. Ich habe das auf ihrem Instagram-Account gesehen.


Ich hoffe, euch hat der kleine Ausflug in meine Kalender-Welt gefangen. Wie findet ihr mein System? Gut oder könntet ihr damit gar nichts anfangen? Wie organisiert ihr euch selbst und euer Leben?

Ich bin gespannt auf eure Antworten!


Kommentare:

  1. Hey liebe Kate,

    schön das du einen Einblick in deinen Kalender gibst :)
    Nächstes Jahr wird meiner auch ordentlicher geführt, gaaaaaanz bestimmt :D

    Die Einlagen sind richtig genial, man würde nie auf die Idee kommen, dass die selbst gemacht sind.
    Der Blogkalender sieht sehr hübsch aus. Wenn ich mit der BA fertig bin, werden meine Beiträge endlich auch mal wieder geplant :D In der Uni gibt es immer kostenlose Wandkalender über das ganze Semester, den benutze ich dafür. Das finde ich total praktisch, weil er direkt über dem Schreibtisch hängt und ich so nur hochschauen muss und gleich weiß, welcher Post dran ist.

    Das mit den Schreibfortschritten find ich ne super Idee. Viel Erfolg mit der Methode. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann drück ich dir mal die Daumen, dass du das durchziehst :D Aber mein Kalender wird jetzt schon irgendwie zu meinem Leben, weil ich da ja wirklich alles reinschreibe. Wahrscheinlich kann ich irgendwann gar nicht mehr ohne und es ist ein Weltuntergang, wenn ich ihn mal vergesse :D

      Dankeschön ♥ Beim Zurechtschneiden hatte ich ein paar kleine Probleme, weshalb sie hin und wieder etwas ausgefranst sind, aber für dieses Jahr geht das schon noch...
      Echt? Praktisch. Ich habe nämlich auch nach so einem Wandkalender gesucht, aber die sind teilweise wirklich teuer und nicht genau so, wie ich sie haben möchte :/ Bei uns an der Uni gibts immer nur kostenlose Kondome :D

      Danke, ich hoffe, das klappt so auch mit der Motivation ♥

      Löschen
    2. Ich benutze den eher als Tage- oder Notizbuch, weil Termine hab ich gar nicht mal so wirklich. Die drei Arzttermine im Jahr kann ich mir gerade so merken. ^^

      Also das ist jetzt nichts aufwendiges, einfach so wie man ihn in Arztpraxen oder Büros auch hat. Pro Monat eine Spalte und jeder Tag eine Zeile. Ne Excell-Tabelle quasi :D Aber eben für Blogbeiträge oder Referatdeadlines geeignet.

      Löschen
    3. Ich nutze ihn eben auch nicht für Termine, weil ich da auch keine habe :D Sondern als ToDo-Liste und Notizbuch.

      Achso okay...ja, ich würde einen mit Kästchen wollen. Aber so einen würde ich gratis auch nehmen :D

      Löschen