Aus meinem Leben | Back to University

18. Oktober 2015 | |
Hallöchen ihr Lieben,
am Montag hat bei mir die Uni wieder angefangen und ich dachte mir, ich berichte euch ein bisschen davon.

Eigentlich wäre ich jetzt im 3. Semester und sollte daher überhaupt nicht aufgeregt sein, weil einfach nur ein neues Semester begonnen hat, aber... Richtig, eigentlich wäre ich jetzt im 3. Semester. Bin ich auch, allerdings nicht im 3. Fachsemester. Was das heißt?
Tja, das bedeutet schlichtweg, dass ich meinen Studiengang gewechselt habe. Ich fange von ganz vorne an und bin deshalb sozusagen wieder ein Frischling. Deshalb bin ich unglaublich nervös! Jetzt muss ich wieder neue Leute kennen lernen, und ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich das hasse.
Das liegt nicht daran, dass ich Menschen nicht ausstehen kann (wobei...manchmal ist das wirklich so) oder mich für etwas besseres halte, sondern einfach nur daran, dass ich extrem schüchtern bin und es mir wahnsinnig schwer fällt, auf andere zuzugehen. Aber da bin ich in meiner Uni nicht die Einzige, bzw. in meiner Stadt.
Ich weiß nicht, ob ihr schon jemals in Augsburg wart, aber wir sind ein Volk für sich. Ich arbeite ja in der Gastro und da haben wir auch oft mit Touris zu tun, die oft mal sagen, dass die Augsburger wirklich komisch sind. Und das sind wir auch!
Gerade in der Uni kann man das gut beobachten. Wenn sich der Hörsaal nach und nach füllt, dann halten die Studenten (und das ist wirklich zu 90% so!) immer zwei Stühle Abstand zum Sitznachbarn. Ausnahmen sind die Menschen, die sich schon kennen oder eine kleine Kate, die so naiv wie sie anfangs war dachte, sie könnte Leute kennen lernen, wenn sie sich neben sie setzt. Meist hab ich nur merkwürdige Blicke eingesammelt.
Bei uns ist es also wirklich nicht so einfach, jemanden kennen zu lernen :D

Aber das ist nicht das einzige Hindernis, dass ich bewältigen muss. In meinem Studiengang muss ich mich diesmal wirklich anstrengen! Und damit will ich nicht sagen, dass manche Studiengänge schwieriger sind als andere!
Ich habe vorher Germanistik mit dem Nebenfach Anglistik/Amerikanistik studiert und ja, das Studium war relativ easy. Die Vorlesungen konnte man knicken, da hat man nichts gelernt, aber auf die Übungen darf man eigentlich wirklich nicht verzichten. Im ersten Semester war ich noch dumm genug, die Übungen nicht zu besuchen, weil ich der Meinung war, dass ich das auch alleine schaffe. Das Resultat davon war eine nicht bestandene Prüfung. Im zweiten Semester hab ich das dann besser gemacht, aber die Prüfungen hatten sich ja dann erledigt, weil ich den Studiengang wechseln wollte.
Ich studiere seit dem 12. Oktober 2015 Informatik und Multimedia. Ja, richtig...Informatik, hätte ich auch niemals gedacht! Eigentlich bin ich durchs Bloggen draufgekommen und jetzt hoffe ich, dass das das Richtige für mich ist und mir mehr Spaß machen wird als Germanistik und Anglistik.
Das ist jetzt natürlich eine ganz schöne Änderung. Von Geisteswissenschaften zu etwas Technischen... aber im Prinzip war mein ganzer Werdegang eher technisch/mathematisch. In der Realschule war ich im Rechnungswesen-Zweig (BWR) und in der FOS im Technik-Zweig. Durch die FOS habe ich dann gemerkt, wie scheiße mein Lieblingsfach Mathe eigentlich ist. Deshalb wollte ich etwas anderes studieren, aber Geisteswissenschaften waren für mich leider doch nicht so das Wahre. Deshalb wieder zurück zur Technik...das einzige Problem, das ich jetzt habe? Ich habe in diesem Jahr fast alles von Mathe vergessen und das ist jetzt wieder enorm wichtig. Und die schlaue Kate hat es natürlich gefeiert, diese blöden technischen Fächer nie wieder zu haben und hat alles weggeschmissen. Dümmer geht's eigentlich nicht mehr!
Das meinte ich zumindest damit, dass dieser Studiengang jetzt wieder richtig anstrengend wird.

Und zudem habe ich einen seeehr, sehr blöden Stundenplan. Viele von euch haben vielleicht davon gehört, dass man als Studierender einen Tag der Werkstage frei hat. In der Hochschule ist das meistens auch so...in der Uni? Also ich hatte bisher nicht das Glück. In der Uni kann/muss man sich seinen Stundenplan zwar selbst zusammenbasteln, aber die festen Vorlesungen kann leider auch ich nicht verschieben.
Deshalb habe ich jetzt jeden Tag eine Vorlesung und wenn ich die Übungen auch endlich verteilt habe, dann...habe ich an zwei Tagen auch wirklich nur eine Vorlesung. An sich cool, aber andererseits ist es auch doof, wegen nur einer Vorlesung in die Uni zu fahren.
Naja, genaueres zu meinem Stundenplan erfahrt ihr noch, denn ich hab mir überlegt, euch die erste Woche einfach mal mitzunehmen! Naja, eher jeden Tag darüber zu berichten :D 
Das heißt, wenn ihr diesen Post (der leider jetzt schon viel länger als geplant ist, sorry!) lest, habe ich die erste Woche schon hinter mir und kann im Anschluss der kleinen "Tagebuch"-Einträge ein Fazit stellen.


Montag, 12. Oktober 2015
So, der erste Unitag nach ungefähr 3 Monaten. Einerseits habe ich überhaupt keine Lust, andererseits freue ich mich auf den geregelten Tagesablauf :) Ich fange meist erst um 10 Uhr oder später an, was mich ein bisschen nervt, weil der Tag dann so auseinandergerissen ist, andererseits kann ich so auch Morgens schon ein bisschen was schaffen (gerade für den Nanowrimo ist das ganz praktisch. Dazu kommt aber noch ein Post!). Heute bereite ich zum Beispiel schon ein bisschen diesen Post vor, habe an einem neuen Design (jaa, schon wieder...aber diesmal wird es völlig anders!) gearbeitet und werde mich gleich fertig machen, weil ich in 40 Minuten zum Bus muss. Natürlich werde ich auch ein Buch mitnehmen ;)
Montag ist mein längster Tag. Da habe ich von 10-15:30 Uhr Uni. Und zwischendrin eine Dreiviertelstunde Pause, auf die ich aber ganz gut verzichten könnte. Ich bin wirklich schon gespannt!
[...] Meine erste Vorlesung war Informatik I, allerdings war es heute nur eine Einführungsveranstaltung, die ziemlich öde war, weil nur Sachen gesagt wurden, die ich schon von meinem letzten Studium wusste. Und wie vorhergesehen, wurde auch diesmal wieder ein Platz zwischen jedem Studenten freigelassen :D
Anschließend hatte ich die Pause, die ich mit einer guten Freundin verbracht habe. Und dann hab ich mir gleich noch eine Gratistüte geholt. Die werden bei uns immer mal wieder verteilt...mit allen möglichen Dingen darin. Diesmal war es Zahnpasta, ein Block, Ovamaltine, Waschpulver und jede Menge Werbezettel.
Dann ging's weiter in Diskrete Strukturen. Ich kann euch gar nicht genau sagen, worum es da geht, aber die erste Vorlesung war recht interessant. Allerdings ist der Dozent etwas geschwätzig und verquatscht sich ab und zu mal etwas, was mich unheimlich stresst. Bei sowas werde ich wirklich immer ganz unruhig. Was ich vorher nicht wusste: Diese Vorlesung geht Montags nur eine Stunde. Deshalb hatte ich danach also wieder eine Dreiviertelstunde Pause. Echt blöd :/
Vor Mathe für Informatiker hat es mir ja schon vor der Vorlesung gegraut und es ist in der Vorlesung nicht viel besser geworden. Ich hatte jetzt ein Jahr lang kein Mathe mehr und vorher war ich leider auch nicht besonders gut. Das war heute also doch ganz schön heftig :/

Nach der Uni musste ich dann zum Verkehrsbund, weil ich eine neue Kundenkarte brauchte, damit ich mir Studentenfahrkarten kaufen kann. Denn leider gilt meine Semesterkarte nicht ganz bis zu mir nachhause :/ Da musste ich dann auch ewig anstehen, weil so viel los war. Dann bin ich noch zum Müller, weil ich einen neuen Ordner für das Studium wollte und noch ein paar Kleinigkeiten gebraucht habe. Von den Ordnern hatten sie aber nicht mehr besonders viele da :O Danach bin ich noch in die Buchhandlung, ich kann einfach nicht anders, und bin doch tatsächlich mit einem Buch rausgegangen! Und zwar nicht mit einem Buch, das mir schon seit Wochen im Kopf herumschwirrt, sondern mit einem anderen! Das aber auch wirklich wunderschön ist!



Dienstag, 13. Oktober 2015
Der Dienstag ist für mich ein wirklich komischer Tag. Da habe ich momentan nämlich nur eine Vorlesung und zwar von 14-15:30 Uhr. Eine wirklich komische Zeit! Aber dafür kann ich vorher schon mal so einiges schaffen. Ich bin nämlich morgens noch viel motivierter als abends bzw. nachmittags nach der Uni. Da ist bei mir dann meistens die Energie raus und ich kann mich zu gar nichts richtig aufraffen.
Heute hatte ich also nur eine Vorlesung und es war wieder Mathematik für Informatiker. Donnerstag hab ich das wieder, aber da will ich jetzt noch gar nicht dran denken :D Jedenfalls war die Vorlesung wieder sehr anstrengend. Andererseits auch toll, weil ich ein paar Leute kennen gelernt habe :) Und irgendwie scheint es zur Gewohnheit zu werden, dass ich irgendwas verliere oder fallen lasse, sodass ich immer 4 Leute aufscheuchen muss, meine Sachen zu finden :D


Mittwoch, 14. Oktober 2015
Auch am Mittwoch hatte ich nur eine Vorlesung, aber etwas früher. Nämlich um 12:15 Uhr, was ja immer noch recht spät ist :D Da hatte ich dann zum allerersten Mal Informatik, aber es wurde nur Organisatorisches erklärt, weshalb ich noch nicht wirklich sagen kann, wie die Vorlesungen so sind.


Donnerstag, 15. Oktober 2015
Da begann die Uni um 10 Uhr und ich konnte den restlichen Tag nutzen, hab aber leider trotzdem nicht alles geschafft, was ich schaffen wollte. Nicht mal annähernd!
Aber ich war auch ziemlich erledigt, weil mich Mathe doch etwas erschlagen hat. Ich hab mich sogar extra früher mit Kommilitoninnen getroffen, damit wir vor der Vorlesung die Übungsaufgaben lösen können, aber wir waren völlig überfordert! Deshalb war ich auch den restlichen Tag sehr unmotiviert.
Aber die #Leseparty hat um 10 Uhr angefangen und das hat eine tolle Abwechslung auf Twitter geboten.


Freitag, 16. Oktober 2015
Den Tag wollte ich eigentlich voll ausnutzen, aber leider habe ich etwas verschlafen und dann hatte mich wieder die Seriensucht im Griff (die ist wirklich hartnäckig!). Um 14 Uhr musste ich dann für eine Stunde in die Uni und konnte danach wieder nachhause gehen. Ja, der Freitag lohnt sich wirklich!^^
Da musste ich dann noch ein bisschen was erledigen, hab mich nochmal an dem Mathe-Übungsblatt versucht, aber nicht wirklich viel mehr Erfolg gehabt.


Fazit
Die erste Uni-Woche war...abwechslungsreich. Anfangs noch aufregend, aber mittlerweile sehr demotivierend, sodass ich mich frage, warum ich mir das nur antue. Ich hoffe, dieses Gefühl legt sich wieder :D
Aber eines kann ich ganz klar sagen: Die erste Uniwoche war anstrengend! Sehr anstrengend!
Ich bin es gar nicht mehr gewohnt, so früh aufzustehen, und weil ich einfach ein Abendmensch bin, gehe ich auch nicht wirklich früh ins Bett. Deshalb hat sich am Mittwoch schon die erste Müdigkeit bemerkbar gemacht. Ich war um 19 Uhr schon so fertig, dass ich am Liebsten ins Bett gegangen wäre. Bin ich aber nicht, dafür hat mich die Müdigkeit nach wie vor fest im Griff. Wie hab ich das früher in der Schule nur gemacht? Und letztes Jahr im Studium? Ich weiß es nicht!


Und weil ich euch jetzt schon mehr als genug zugetextet habe, reicht das auch für eine Woche :)
Was habt ihr die Woche schönes erlebt?


Kommentare:

  1. Hallo! :)
    Ich finde das total interessant :)
    Ich selbst bin mir noch nicht sicher, ob ich später mal studieren soll, zumal mir das alles viel zu anstrengend wäre..
    Auf was für einen Beruf strebst du mit deinem Studium denn hin? Oder bist du dir da nicht so sicher? :)
    Ich besuche ja derzeit die Realschule, dann will ich meinen Abschluss machen und schauen, ob ich dann direkt ins Gymansium fürs Abi wechsel oder eine Ausbildung mache. Aber mein Wunsch wäre es, für ein Jahr als AuPair ins Ausland zu gehen und ich hoffe, dass ich das hinkriegen werde :D
    In der Woche hatte ich als Schule und war dementsprechend ziemlich ausgelaugt, und die Mathearbeit habe ich (hoffentlich *daumendrück*) nicht verhauen. ^^ Davon abgesehen war die Woche eigentlich ganz gut, aber ich find's schade, dass ich nicht großartig zum Lesen gekommen bin. :3
    Viele liebe Grüße, Denise.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      also ich finde das Studium anstrengender als erwartet, aber wenn man es unbedingt möchte, dann ist es auf jeden Fall machbar.
      Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich mit meinem Studium mal machen möchte. Momentan hab ich noch einen anderen Plan, der hoffentlich klappen wird. Falls nicht, werde ich es wohl mal bei einer Werbeagentur und solchen Sachen versuchen :)

      Also das mit dem AuPair solltest du auf jeden Fall machen! Das ist eine super Chance. Eine Freundin von mir ist gerade AuPair in Amerika. Für mich wäre es nichts, weil ich nicht so gut mit Kindern kann, aber sie erlebt wirklich total viel und dafür ist es das wohl wert.

      Ich war auch total ausgelaugt! Wie anstrengend es nach Monaten Pause wieder einem geregelten Tagesablauf nachzugehen. Das ist wirklich heftig! Ich drücke dir auf jeden Fall auch die Daumen wegen der Mathearbeit!
      Ich bin lider auch nicht wirklich zum Lesen gekommen :(

      Liebste Grüße ♥

      Löschen