Blogger & Youtuber?

11. Oktober 2015 | |

Hallöchen ihr Lieben,
eigentlich war heute gar kein Sonntagsgeplauder geplant, aber aus gegebenem Anlass habe ich mich gestern einfach mal spontan dazu entschieden, doch eins zu schreiben.
Denn, ihr habt es vielleicht mitbekommen, Lotta (von Lottas Buecher) ist jetzt auch Youtuberin! Ich finde es einfach wahnsinnig toll, was Lotta alles macht; ihr Blog hat so viele Leser, dass ich es nicht einmal wage, davon zu träumen, sie macht nebenbei eine neue Ausbildung, hält den Kontakt zu vielen Bloggern und Autoren und bürdet sich jetzt auch noch das Filmemachen auf. Dafür erst einmal meinen Respekt! Das ist ja doch alles sehr zeitintensiv.

Aber nun zu meinem eigentlichen Sonntagsgeplauder:
Wie steht ihr dazu, wenn Blogger sich auch als Youtuber versuchen wollen?
Ich selbst wollte ursprünglich ja gar nicht bloggen, sondern es mit Youtube versuchen. Ich habe ziemlich genau vor einem Jahr sogar ein Video aufgenommen, aber da gab es so einige Probleme!

Unwohlsein vor der
Kamera
Ein Punkt, über den man anfangs vielleicht gar nicht nachdenkt. Ich hab es zumindest nicht.
Ich bin in solchen Dingen ein sehr perfektionistischer Mensch, weshalb ich sofort wieder aufhöre, wenn es nicht so ist, wie ich mir das vorstelle. Aber ich bin in gewisser Weise auch naiv, weil ich immer glaube, dass es schon nach dem ersten Versuch perfekt ist. Daran, dass ich mich vor der Kamera eventuell unwohl fühlen könnte, habe ich im Traum nicht gedacht! Aber so war es leider und das hat man in den Probeaufnahmen deutlich gesehen.
Zudem finde ich meine Stimme ganz fürchterlich! (Trotzdem höre ich mich gern reden.)


Technische Mittel


Viele Youtuber drehen ja mit einer Spiegelreflex-Kamera. Und wie es der Zufall will, habe ich so eine, also dachte ich: perfekt! Ein Zeichen Gottes. Tja, leider habe ich nicht bedacht, dass das nicht das einzige ist, was man benötigt, um ein anständiges Video zu drehen.
Man braucht auch vernünftiges Licht, das ich leider nicht wirklich habe. In meinem Zimmer brennt meistens nur die Schreibtischlampe, wenn ich am Laptop arbeite, oder die Nachttischlampe, wenn ich abends lese. Die Deckenlampe ist wirklich äußerst selten an und wenn doch, dann spendet sie auch nicht übermäßig viel Licht...naja, sie ist hübsch.
Nachdem ich über dieses kleine Hindernis hinweg gesehen habe (immerhin konnte man die Umrisse auf dem Video erkennen), habe ich mir das Ganze mal angeschaut und bemerkt, dass man mich doch tatsächlich überhaupt nicht hört. Tja...das hatte ich beim Filmen überhaupt nicht bedacht. Da bleibt also nur Kamera näher stellen, Mikro kaufen oder so laut schreien, dass die Nachbarn sich fragen, ob man eine zweite Persönlichkeit entwickelt hat.
Aber das war nicht das letzte Problem, denn schlussendlich wollte mein Schnittprogramm das Videoformat nicht erkennen. Und da habe ich dann endgültig aufgegeben. Das hat für einen Tag und besonders für einen Versuch gereicht.

Themen


Auch ein Punkt, über den man, wenn man so chaotisch wie ich ist, nicht unbedingt nachdenkt. Denn wenn du einen Youtube-Kanal hast, musst du auch über irgendetwas reden bzw. filmen. Wäre ja auch blöd, wenn du jede Woche ein Video über deine Lieblingsbücher hochlädst, dabei aber immer die gleichen nennen musst.
Tja, das ist eigentlich das einzige Problem, dass mir nur als kleines Hindernis vorgekommen ist.





Ja, das sind wohl allesamt Probleme, die man auch lösen kann. An das vor der Kamera stehen kann man sich gewöhnen, die technischen Probleme beheben und für Themen brainstormen. Doch meinen Perfektionismus kann ich leider nicht einfach so ablegen. Denn wenn ich ein Video mache, will ich es perfekt haben, richtig professionell. Nur leider kann ich das eben noch nicht.

Trotzdem hätte ich wahnsinnig viel Lust, sowas wie Youtube zu starten, denn das Filmeschneiden hat mir schon immer viel Spaß gemacht (war mein Traumberuf), aber so recht traue ich mich nicht.
Eine alternative wäre natürlich das Vloggen, das bestimmt auch erst mal komisch ist, aber bestimmt auch viel Spaß macht. Allerdings braucht man dazu ein aufregendes Leben, für das sich die Leute auch interessieren (oh, ein neues Problem).

Naja...eigentlich wollte ich das Sonntagsgeplauder diesmal nur hochladen, weil ich eure Meinung zu dem Ganzen hören wollte.
Also...
WIE STEHT IHR ZU YOUTUBERN?
UND ZU BLOGGERN, DIE SICH ALS YOUTUBER VERSUCHEN?

Ich persönlich finde es toll. Oder zumindest, dass nichts dagegen spricht, sich auch mal an etwas anderem zu versuchen. Im Endeffekt tut man das alles in erster Linie für sich selbst, weil es einem Spaß macht. Trotzdem ist man immer auf das Feedback der Leser, Viewer, Follower angewiesen. Deshalb interessiert mich eure Meinung dazu wirklich.


Falls ihr euch für Lottas Video interessiert, dann hier das kleine Schmankerl. Viel Spaß! :)




Kommentare:

  1. Hi Kate ♥

    Also ich finde du solltest es einfach versuchen! Jawohl!
    Denn wenn dir das schon so lange im Kopf herumschwirrt, dann solltest du dich darüber trauen. Es stimmt, man kann das "sich wohl fühlen" nicht auf Knopfdruck anstellen, aber wer weiß, vielleicht einmal die Scheu überwunden, fühlst du dich mit der Zeit ganz wohl dabei. Ich denke alles was die eigenen Gedanken so beherrscht, sollte man auf jeden Fall versuchen, ansonsten bereust du es vielleicht irgendwann. Nicht so viele Gedanken machen - einfach tun!

    Ich finde es generell toll, wenn man Dinge tut, auf die man Lust hat. So wie Lotta ♥ zum Beispiel.
    Also trau dich - ich bin mir sicher deine Videos werden toll, weil du es mit Liebe & Begeisterung machst!

    Liebste Grüße Nicole ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebe Nicole,
      danke, danke, danke für deine lieben Worte. Du hast natürlich Recht, man sollte wirklich einfach mal über seinen eigenen Schatten springen. Vielleicht traue ich mich das auch wirklich mal :)
      Aber eins nach dem anderen. Jetzt fängt ja wieder die Uni an und ich möchte mich erst mal darauf konzentrieren und noch ein bisschen am Blog basteln. Aber ich denke, diese Youtube-Sache werde ich auf jeden Fall noch eine Weile im Hinterkopf behalten :)

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  2. Hey Kate :D
    Aii ein interessantes Thema ;) Ich mache ja auch Youtube Videos :D Und am Anfang ging es mir wie dir. ich war dermaßen aufgeregt und auch jetzt sage ich ständig, ähm jaa xD das nervt mich selbst total und ich will das auch ändern, aber trotzdem rutsch mir immer wieder dieses ähm jaa heraus xD
    Aber es ist schon besser geworden :D
    Am Anfang hatte ich das aber auch ganz schlimm, ich konnte nicht einen Satz vernünftig sagen und musste so viel schneiden, das ging echt gar nicht :D
    Ich habe mich erst auch nicht wohl gefühlt, aber jetzt liebe ich es vor der Kamera zu sitzen, klar sind da immer noch Momente wo ich mir so denke, boah was hast du denn da jetzt gesagt und das sieht ja bescheuert aus, aber am Ende interessiert das die Leute gar nicht so sehr wie man Anfangs dachte, ich finde die Booktuber sind da eh total lieb und nett ;)

    Also versuch es einfach nochmal *_* Ich würde mich freuen wenn ich mal ein Video von dir sehe :D Und sonst kannst du ja auch erstmal eins versuchen, bei dem du dich nicht vor die Kamera setzt sondern erstmal dein Regal aufnimmst oder was anderes wo man dich nicht sehen muss, das ist auch oft einfacher :D

    Liebste Grüße
    Maddy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      dann kann ich nur sagen: Pass auf, dass keiner ein Trinkspiel auf dich mache :D Wie bei "How I met your Mother". Nein, Spaß beiseite. Ich versteh dich da vollkommen, aber das ist wohl auch vollkommen normal. Dauert halt ein Weilchen, bis man sich sowas abgewöhnt hat.
      Ich persönlich schau gar nicht so extrem viele Booktuber. Ich schaue eher Comedy :D Aber die Buchblogger sind ja eigentlich auch alle sehr nett, deshalb kann ich mir das gut vorstellen :)

      Das ist eigentlich gar keine schlechte Idee, danke :) Vielleicht fang ich so an. Momentan bin ich ja sowieso eher auf dem vlogging-Trip, aber ich glaub, das zieh ich wirklich nicht durch :D

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  3. Hallo Kate,

    ein interessantes Thema. Früher hab ich mich gar nicht für youtube interessiert und tue das heute auch nicht so wirklich. Obwohl ich ja erst 22 bin, bin ich - denke ich- einfach zu alt für diese ganzen youtube Stars. Mein Eindruck ist, dass es erst seit ein, zwei Jahren ein großes Ding ist und da war ich irgendwie schon aus meiner Fangirl Zeit raus :D
    Ich folge einigen Buchbloggern, aber das sind echt wenig und ich schaue auch meist nur die Videos und kommentiere nicht.

    Ich selbst habe mich auch mal an einem Video versucht, aber na ja...^^ Angeblich soll meine Stimme sehr angenehm und ruhig sein, deshalb wollte ich mich mal an einem SuB-Video versuchen. Ich hab so was mal gesehen und wollte es auch in dem Stil halten und mich nicht zeigen, sondern nur sprechen, war aber nicht so erfolgreich.^^ Ich hab aber auch keine richtige Kamera, sondern nur eine Digitalkamera. Ich bin für das Medium einfach nicht geeignet, weil ich nicht so gern im Mittelpunkt stehe.

    Wenn du dich doch dazu entscheidest Videos zu drehen, bin ich sehr gespannt drauf. Nur mal von deinem Foto ausgehend, kann ich mir das gut vorstellen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      also ich bin ja nur zwei Jahre jünger als du :D Aber ich kann dich verstehen. Bei mir ist es auch nicht so, dass ich unbedingt irgendwelche Youtuber kennen muss. Für mich sind das auch keine "Stars", sondern Leute, die im Internet Videos machen. Ich als Blogger fühl mich ja auch nicht wie ein Blogstar :D
      Ich kommentiere eigentlich auch nie...

      Das Problem hab ich eben auch, dass ich absolut nicht gerne im Mittelpunkt stehe. Ganz im Gegenteil. Ich finde das furchtbar! Aber das Drehen und Schneiden würde mir schon irgendwie Spaß machen. Naja, mal schauen...das hat ja Zeit :)
      Und Danke für das Kompliment. Süß von dir :) ♥

      Löschen
  4. Hey :)

    Liebe Kate, du sprichst mir aus der Seele ... ich habe (wie anscheinend doch schon viele andere Leute), neulich auch über dieses Thema nachgedacht. Unterbewusst wohl schon länger, aber richtig an die Oberfläche kam das ganze, als ich bei einem Booktubertreffen in München war. Ich hatte das zufällig mitbekommen, durfte dann als "nur" Blogger auch kommen und irgendwie hat mich das ganze total angefixt ... dann habe ich mal probehalber ein Video gedreht und fand das alles irgendwie auch gar nicht mal so schlimm...aber irgendwas hält mich doch noch ab ... andererseits stelle ich es mir so als support für den Blog schon total schön vor, gerade bei so Sachen wie z.b. Unternehmungen oder so, ich finde das kommt im Videoformat schon noch anders rüber als nur auf Fotos (vor allem weil ich ständig verchecke brauchbare Fotos zu machen, wenn ich unterwegs bin).
    Außerdem verspüre ich manchmal einfach den Drang, dass ich über meine Bücher & Gedanken dazu einfach nicht nur tippen, sondern eben auch gern reden würde ... hach, du merkst, du hast da ein für mich sehr aktuelles Thema angesprochen ...
    Vielleicht werde ich im Rahmen der bevorstehenden FBM, mal nochmal ein Video versuchen und schauen was daraus wird ... oh je ... ^^

    Ich hoffe du hast es bis hier, zum Ende dieses Monsterkommentars geschafft, ich danke dir viiielmals für deinen Post <3

    viele liebe Grüße, Mikki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      eine Gleichgesinnte :) Du hast Recht, gerade bei so Unternehmungen wäre es super. Ich schau mir "Reiseberichte" auch lieber an als sie zu lesen. Und das wäre eine wirklich gute Ergänzung zum Blog. So können einen die Leser auch etwas besser kennen lernen...
      Ja, ich finde das Thema selbst auch unheimlich interessant. Bin gespannt, was bei dir daraus wird :)

      Ich danke dir vielmals für deinen Kommentar! :) ♥

      Löschen