Rezension | Jonah von Laura Newman

14. Dezember 2015 | |
Selfpublishing | 316 Seiten
eBook | 1,99€

Klappentext
Emily freut sich auf den Sommer im alten Ferienhaus ihrer Großmutter. Jedes Jahr kommt sie nach Delvins Hope und genießt die Einsamkeit der kleinen Siedlung. 
Als jedoch plötzlich dieser Typ auftaucht, geraten Emilys Ferienpläne ins Wanken. Jonah ist nicht nur impulsiv und sieht gut aus, seine Vergangenheit birgt außerdem ein großes Geheimnis. Ein Geheimnis, von dem Emily beschließt, es zu lüften! 



Schon seit langem will ich ein Buch von Laura Newman lesen und durch den Flashmob am Nikolaus-Wochenende habe ich die Gelegenheit wahrgenommen und mir Jonah gegönnt. Durch die vorhergegangenen durchweg positiven Meinungen anderer Leser und vor allem ihrer Testleser hatte ich natürlich sehr hohe Erwartungen. Die konnten dann aber leider nicht wirklich erfüllt werden.

Jonah ist ein ganz anderes Buch als ich erwartet habe. Dahinter steckt viel mehr, als der Klappentext vermuten lässt. Immer wieder habe ich gemutmaßt und meine Vermutungen wieder verworfen. Ich glaubte zwischendrin sogar, dass es in die Richtung von Liebe ist was für Idioten. Wie mich. gehen würde, aber auch dem ist nicht so. Das, worum es in diesem Buch geht, wird durch so eine überraschende Wendung gezeigt, dass ich niemals damit gerechnet hätte. Und ich möchte auch gar nicht näher darauf eingehen, weil es ein wirklich extremer Spoiler wäre.
Deshalb wird es wohl etwas schwierig, diese Rezension zu schreiben, aber ich werde mein bestes geben.

Handlung & Umsetzung
Bevor das sagenumwobene Geheimnis erwähnt wird, wirkt Jonah wie ein normaler Jugend-Liebesroman. Allerdings ging mir hier alles viel zu schnell. Wieder kam mir der Beginn einer Beziehung zu überstürzt vor und die etlichen Zeitsprünge konnten dieses Empfinden nicht schmälern. Das Knistern von Romantik hat mir leider ebenso gefehlt.
Auch waren wieder einige Klischees zu finden, gegen die nicht unbedingt etwas spricht, die ich so aber nicht von Laura erwartet hätte. So muss Jonah Emily zum Beispiel vor aufdringlichen Typen beschützen oder eine vermeintliche Konkurrentin taucht auf, die die typischen Protagonistinnen-Selbstzweifel hervorruft.
Und dann nimmt die Handlung diese überraschende Wendung, durch die das Buch eher wie ein Thriller wirkt. Da hatte ich auch so eine Ahnung, wieso alle so überrascht von Jonah sprachen und wieso es ein genreübergreifendes Buch sein soll.
Zu diesem Zeitpunkt kam dann auch etwas Spannung auf und gegen Ende wird das Buch dann noch emotional. Leider konnte mich das ganze aber nicht so mitreißen, weswegen ich überraschenderweise auch kein Tränchen vergossen habe.

Charaktere
Die Protagonisten haben mir außerordentlich gut gefallen. Abgesehen davon, dass ich mir ihr Äußeres nicht ganz so gut vorstellen konnte, waren sie toll ausgebaut. Jonah gefiel mir von der ersten Sekunde an und er wird besonders gut dargestellt. Er ist lustig und süß, genau so, wie man sich einen kleinen Weiberheld vorstellt. Aber er hat auch eine sensible Seite, die er Emily nach und nach zeigt.
Aber auch Emily hat mir gut gefallen. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren und habe ähnliche Charakterzüge gefunden, weshalb sie mir sehr sympathisch war. Allerdings war mir ihre Entwicklung vom schüchternen, unsicheren zum selbstbewussten Mädchen ein klein wenig zu schnell.
Die Nebencharaktere sind mir auch absolut stimmig erschienen. Besonders Rob kam mir mit seinen unterschiedlichen Gemütszuständen sehr real vor und seine Handlungen waren so, wie man es sich selbst vorstellen würde.

Schreibstil
Schon zu Beginn des Buches musste ich ein wenig die Stirn runzeln, weil sehr viel erklärt wurde und anfangs kaum Handlung stattfand. Natürlich muss man den Leser erst einmal ins Geschehen einführen, aber hier war es mir doch zu viel Erklärung auf einem Haufen.
Ich weiß nicht warum, aber von Lauras Schreibstil habe ich sehr viel erwartet. Er ist auch nicht schlecht, aber einfach nicht ganz mein Fall. Ich mag es zum Beispiel nicht, wenn ein Gespräch beinahe wie ein Bewusstseinsstrom verläuft. Das macht es für mich nicht immer ganz real.
Wie schon erwähnt, hat mir das Knistern ein wenig gefehlt und auch die Spannung war nicht ganz so ausgebaut, wie sie es hätte sein können. Durch lange Absätze, Wiederholungen oder in der Situation eher unnützen Handlungen (wie zum Beispiel der Kinobesuch) wurde die Spannung leider etwas gedämpft.




Jonah war nicht ganz das, was ich erwartet hatte, und obwohl die Wendung eine gelungene Überraschung war, bei der man die ganze Zeit über miträtseln konnte, dieses Buch etwas neues geboten hat und mir die Idee sehr gut gefällt, bin ich ein wenig enttäuscht. Der Schreibstil konnte mich nicht 100% überzeugen und die Emotionalität hat mir gefehlt. Nur die Charaktere waren meiner Meinung nach beinahe perfekt.
Trotzdem werde ich wohl noch ein Buch von Laura lesen, weil sie mir einfach absolut sympathisch ist und vielleicht Jonah einfach nur nicht ganz mein Fall war.





Rezensionen anderer Blogger

Lottas Buecher (Note 1) | Gastrezension (Note 3)


Kommentare:

  1. Liebe Kate,
    oh, das Buch macht wirklich neugierig! Ich glaube, das werde ich auch bald mal lesen :-) Danke für die Rezension!
    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      neugierig macht es auf jeden Fall! Und es passieren Dinge, die man nie erwartet hätte.
      Ich wünsche dir auf jeden Fall schon mal viel Spaß beim Lesen und dass dich das Buch so begeistern wird, wie alle anderen :)

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  2. Ah, ich schwirre um das Buch schon ewig rum ... ich kann mich einfach nicht entscheiden, um ich es kaufen soll oder nicht. Aber der Plot Twist, von dem alle reden, macht mich soo neugierig!! :D Ich denke, ich muss es mir mal zulegen. :)

    Liebste Grüße! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist so schwierig, weil ich das Buch nicht so richtig empfehlen kann. Ich mag die Autorin unheimlich gerne und die Handlung sowie der Plot Twist sind unglaublich gut, aber die Umsetzung war halt leider nicht ganz so toll wie erwartet :/
      Aber...ich denke, ich würde es dir trotzdem empfehlen :D Weil dieser Plot Twist eigentlich nämlich echt gut ist und es interessant zu lesen ist.

      Liebste Grüße ♥

      Löschen