Schöne Cover, die ich auf der Arbeit gesehen habe

23. Mai 2016 | |

Hallöchen ihr Lieben,
ihr wisst ja, dass ich eine Ausbildung zur Buchhändlerin begonnen habe. In unserer Filiale sehe ich deshalb jede Menge Bücher, manche schöner als andere. Deshalb bin ich auf die Idee gekommen, euch immer mal wieder ein paar der schönsten Cover vorzustellen.


Quelle: Droemer
Es ist Frühling in Istanbul, als Ferah auf einer Bank einem Mann begegnet, in dem sie ihren Vater Sercan wiedererkennt, der die Familie vor Jahrzehnten verließ. Ferah begibt sich gemeinsam mit ihm auf eine Reise in die Vergangenheit, zu den Frauen der Familie: zu Ferahs Mutter, einer stolzen Tatarin, die dem Vater einst in die Türkei folgte, zu der Deutschen Elisabeth, die Ferahs Sohn heiratete und erfuhr, was das Leben in einer fremden Kultur bedeutet, und schließlich zu ihrer Enkelin, mit der sich der Kreis schließt. Alle drei Frauen haben als kleine Kinder drei glückliche Jahre an ihrem großen Wasser – dem Schwarzen Meer, der Ostsee, dem Marmarameer – erlebt, bis sie entwurzelt und versetzt wurden in ein neues Leben, in dem sie sich bewähren mussten. Ferahs Schicksal wird sich auch an "ihrem" Meer vollenden.

Meine Meinung: Dieses Cover finde ich unglaublich schön. Die Farben, die Illustration. Das Buch Die Frauen vom Meer klingt durchaus interessant, aber ich vermute, dass es mich nicht so sehr mitreißen würde. Ich habe bisher kein Buch dieser Art gelesen, weil es mich nicht wirklich reizt. Es wäre also kein Buch, dass ich mir zulegen würde.



Quelle: Knaur
Über 1,9 Millionen Menschen haben sich allein auf YouTube Patrick Salmens Liebeserklärung an den Bart (›rostrotkupferbraunfastbronze‹) angeschaut. Warum? Weil er den Wahnwitz des Alltags staubtrocken auf den Punkt bringt. Weil er die tränentreibende Komik in so absurden Dingen wie Jochen-Schweizer-Erlebnisgutscheinen und selbstgebastelten Fotokollagen entlarvt. Weil er uns eine menschliche Menagerie aus sarkastischen Rentnern, scharfzüngigen Kellnern und zynischen Postboten vorführt wie ein Zoologe – mit wissenschaftlichem Interesse und höchstens einem ganz leisen Staunen. Mit der Weisheit des Poeten, des wahren Erforschers der menschlichen Natur, erkennt der Kabarettist und Poetry Slammer Salmen: Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute.

Meine Meinung: Auch dieses Cover gefällt mir wegen den Farben so gut. Es harmoniert wundervoll und ist etwas außergewöhnliches. Inhaltlich spricht es mich aber auch nicht unbedingt an. Es klingt ganz interessant, aber es gibt durchaus Bücher, die mich mehr reizen würden.



Quelle: Dumont
Aristoteles »Aris« Thibodeau ist zwölfeinhalb Jahre alt. Nein, sie ist kein Junge. Und ja, sie ist zu Höherem berufen. Leider steckt sie seit dem Tod ihres Vaters in einer eher mäßig interessanten Kleinstadt fest, wo sie sich um das desolate Liebesleben ihrer Mutter kümmern muss. Nicht zu vergessen ihr Job als Koerzieherin ihres kleinen Bruders Max, für dessen Therapie das gesamte Geld der Familie draufgeht. 
Zum Glück hat Aris einen Plan. Mithilfe des Ratgebers ›Schreiben Sie einen Roman in 30 Tagen!‹, den ihre Mutter ihr als Therapieersatz in die Hand gedrückt hat, will sie einen Bestseller schreiben. Inhalt des Buches: ihre charmant dysfunktionale Familie. Wenn nur ihre Mutter endlich die Finger vom Onlinedating lassen würde, dann könnte sie erkennen, dass der perfekte Mann für sie der Handwerker und Nanny-Ersatz Penn Mac-Guffin ist. Und Aris hätte zumindest schon mal den romantischen Strang ihres Plots in der Tasche (und einen Vater im echten Leben). Als jedoch ein Unfall einen düsteren Teil der Thibodeau-Familienhistorie enthüllt, muss Aris einsehen, dass manches im Leben – genauso wie in der großen Literatur – nicht exakt so verläuft, wie es geplant war.


Meine Meinung: Dieses Cover finde ich einfach nur unglaublich süß. Und genauso klingt der Inhalt. Da ich selbst schreibe, hat mich der darin vorkommende Ratgeber aufhorchen lassen. Das einzige, das mich ein wenig "abschreckt", ist das Alter der Protagonistin. Aber vielleicht macht es das zu einer süßen Geschichte.




Quelle: Aufbau Verlag
Willkommen im The Cliffs, dem abgründigsten Hotel Großbritanniens
Ariel Panek möchte eigentlich nur ein paar unbeschwerte Tage mit seiner Studentin und Geliebten Zeva verbringen, am Rande eines Informatik-Kongress in Amsterdam. Doch dort kommt er nie an und landet stattdessen im Küstenhotel The Cliffs – einem Ort ohne Verbindung zur Außenwelt. Dort ist er dem schrulligen Hotelbesitzer und seinen einzigen Gästen, einer neurotischen Familie, die die »Borgias« genannt werden, ausgeliefert. 
Der Booker-Prize-Träger DBC Pierre ist zurück. Skurril wie Wes Anderson und auf der Höhe der Zeit erzählt DBC Pierre von der Liebe im digitalen Zeitalter und der verlorenen Kunst, auf das zu vertrauen, was einen unmittelbar umgibt.


Meine Meinung: Dieses Cover gehört zu den schönsten, die ich je gesehen habe. Nur deshalb bin ich auch auf das Buch Aufmerksam geworden. Inhaltlich klingt es eigentlich nicht wirklich nach einem Buch, das mich unbedingt interessieren würde, aber dass es wie ein Drama geschrieben ist, reizt mich sehr.




Quelle: Random House
Den Berliner Kommissar Nils Trojan erwartet ein alptraumhaftes Szenario, als er mitten in der Nacht am Schauplatz eines Verbrechens eintrifft: Das männliche Opfer wurde in seiner eigenen Küche auf grausame Weise hingerichtet, der Körper ist arrangiert zu einem grotesken Tableau. Noch bevor Trojan Atem holen kann, schlägt der Mörder wieder zu – und wieder trägt die Leiche die unverwechselbare Signatur des Täters. 
Trojan hat nicht den geringsten Anhaltspunkt, doch dann verschwindet plötzlich die kleine Sophie, dicht gefolgt von ihrer Freundin Jule, von der ebenfalls jede Spur fehlt. Langsam beschleicht ihn der Verdacht, dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht - denn zwei Fragen gehen Trojan nicht aus dem Kopf: Warum haben die Kinder von einer mysteriösen "Hexe" gesprochen, die sie in Angst und Schrecken versetzt? Und warum fühlte er sich beim Anblick der Mordopfer fatal an ein bekanntes Kindermärchen erinnert?


Meine Meinung: Dieses Cover mag ich wohl wegen seiner Schlichtheit so gerne. Die Farben des Fuchses harmonieren toll mit dem grau dahinter. Und auch der Titel ist sehr ansprechend, doch der Inhalt kann mich wenig überzeugen. Ihr wisst, dass ich mich gerade erst im Thriller-Genre umschaue und nur wenig ansprechend finde. Hier fehlt mir einfach irgendetwas spannendes, das mich reizen könnte.



Ich hoffe, diese neue Rubrik gefällt euch :) Denn sie wird jetzt immer mal wieder hier auftauchen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Meinungen zu den Covern dalasst. Oder vielleicht sogar selbst so einen Beitrag schreibt und eigene Entdeckungen vorstellt

Kommentare:

  1. Hallo Kate,

    vielen Dank für deine Cover-Vorstellung. Ich kenne bisher nur Denis Selek, von ihr habe ich die ersten zwei Bände der "Kismet"-Trilogie gelesen, der dritte Teil soll voraussichtlich im Sommer erscheinen. ich wusste bisher noch gar nicht, dass die Autorin schon wieder einen neuen Roman veröffentlicht hat, also werde ich mir das mal genauer anschauen ;)

    Viele Grüße,
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      freut mich, wenn ich dich schon für ein Buch interessieren konnte. Ich bin sehr gespannt, was du dann dazu sagen wirst.
      Wie ist die Kismet-Trilogie?

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  2. Hallöchen Kate,

    Bei "Frühstück mit dem Borgias" gehe ich voll mit. Das ist so ein wunderschönes Cover!
    Patrick Salmens Buch jedoch mag ich vom Cover gar nicht, aber er ist ein sehr toller Poetry Slammer! Ich kenne einige seiner Slams und werde ihn im August hoffentlich live sehen. Lege ich dir mal ans Herz.
    "Eine Therapie für Aristoteles" habe ich selbst schon länger im Blick. Ich kann mich nur noch nicht ganz überwinden.

    Vielleicht verfasse ich auch mal so einen Beitrag. Ich bin auch ein richtiges Cover-Opfer. Ich kaufe ausschließlich nach Cover - gefällt es nicht, interessiert mich aber doch, wird es als eBook erworben.

    Hab einen wundervollen Tag!
    Nika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      ich hab gerade eine recht gute Rezension zu den Borgias gelesen. Ich glaub, das Buch muss ich mir echt noch holen xD
      Wow, da wünsch ich dir auf jeden Fall viel Spaß! Ich möchte sowas auch unbedingt mal miterleben :)
      Du wirst es nicht glauben :D Heute wurden unsere Leseexemplare "aussortiert" und ich durfte ein paar mitnehmen. Unter anderem "Eine Therapie für Aristoteles" :D Ich freu mich schon aufs Lesen.

      Jaa, mach das unbedingt! Ich bin auch totaler Cover-Käufer und kaufe Bücher teilweise, ohne mir den Inhalt anzuschauen, einfach weil ichs hübsch finde. Und ein "hässliches" Cover schau ich nicht zweimal an :D

      Liebste Grüße ♥

      Löschen