Wie läuft das mit dem Bücherbloggen?

22. Mai 2016 | |
Quelle: pixabay

Hallöchen ihr Lieben,
Beiträge dieser Art gibt es ja immer wieder, und ich glaube mich daran zu erinnern, selbst schon einmal etwas zu diesem Thema geschrieben haben. Durch den Blog Lesestunden wurde das Thema "Buchbloggen" wieder ein wenig aufgerollt, und weil ich bei Nicole ebenfalls einen Beitrag dazu entdeckt habe, hab ich mich entschlossen, euch einmal ein bisschen mein Leben als Bloggerin näher zu bringen.
Ich lasse euch also mal hinter die Kulissen blicken und beantworte dazu ein paar Fragen von Tobi.


Wie entscheidest du, ob du über ein Buch bloggst oder nicht?
Für mich gibt es da eigentlich nicht viel zu entscheiden. Wenn ich ein neues Buch bekomme (egal, ob gekauft, geschenkt oder zugeschickt), poste ich auf Instagram ein Bild davon oder erwähne es in meinem Neuzugänge-Post am Ende des Monats.
Und sobald ich es gelesen habe, schreibe ich darüber, berichte ich darüber, rezensiere es. So wie es sich für einen Buchblog gehört. Seit dem Start meiner Bloggerkarriere (Anfang März 2015) habe ich, glaube ich, nur ein gelesenes Buch, Menschen lesen von Joe Navarro, nicht rezensiert. Aus dem einfachen Grund, dass es sich um eine Art Sachbuch handelt und ich noch keine gute Möglichkeit gefunden habe, mein Rezensionslayout diesem Genre anzupassen. Ich werde euch aber definitiv noch von dem Buch berichten ;)
Ich schreibe also über jedes gelesene Buch. Wieso sollte ich auch nicht? Immerhin habe ich den Buchblog gegründet, um genau das zu tun. Um über Bücher zu schreiben, meine Eindrücke mit anderen zu teilen, gute Bücher zu empfehlen oder vor schlechten Büchern zu "warnen".


Wie entscheidend ist für dich die Aktualität eines Buches? Schreibst du lieber über aktuelle Bücher oder ist der Erscheinungszeitpunkt egal?
Ich schreibe über Bücher, die ich gelesen habe. Und ich lese Bücher, auf die ich gerade Lust habe. Aktualität ist mir da eigentlich nicht so wichtig. Natürlich ist es gerade in Hinsicht darauf, wer deine Rezensionen liest, besser, wenn man über aktuelle Bücher schreibt. Aber ich habe noch sehr viele ungelesene Bücher im Regal, die einfach nicht mehr wirklich aktuell sind, aber dennoch gelesen werden wollen. Und die ich auch lesen will.
Es ist mir also nicht so wichtig, dass ich nur noch über aktuelle Bücher schreiben werde. Ich werde auch ältere lesen. Denn nur, weil sie nicht mehr aktuell sind, heißt es ja nicht, dass es unter den etwas älteren Büchern nicht auch wahre Schätze gibt.


Woher nimmst du deine Inspiration für neue Beiträge?
Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal von meiner Umgebung, von Menschen, mit denen ich zu tun habe, von Instagram oder Printerest. Aber meistens tatsächlich von anderen Buchblogs.
Ich finde, dass wir Blogger voneinander unheimlich viel lernen können. So habe ich zum Beispiel bei Nelly gesehen, wie viel besser ein paar schöne Bilder einen Blog-Beitrag machen. Jetzt gebe ich mir dabei selbst viel mehr mühe und es macht mir tatsächlich noch mehr Spaß zu bloggen, wenn das ganze von hübschen Bildchen begleitet wird.


Was willst du mit deinem Blog erreichen?
Das ist eine etwas schwierigere Frage, wie ich finde. Als ich mit dem Bloggen begonnen habe, hatte ich kein bestimmtes Ziel vor Augen. Ich wollte es einfach mal probieren, habe es als kleinen Zwischenstopp auf dem Weg zum Youtube-Star gesehen.
Spaß beiseite! Ich habe einfach nur nach einer Möglichkeit gesucht, mich mit anderen Leseverrückten austauschen zu können. Natürlich habe ich dabei von einer breiten Leserschaft geträumt, aber eher so wie man von einem Traumprinzen und einem Märchenschloss träumt. Dass ich jetzt schon knapp 90 Follower habe, die sich für mich, meine gelesenen Bücher und meinen Blog interessieren, ist für mich nach wie vor ein Wunder. Ich habe also schon mehr erreicht, als ich es mir in meinen kühnsten Träumen hätte ausmalen können.
Was möchte ich jetzt also noch mit meinem Blog erreichen? Ich würde gerne noch ein bisschen wachsen, noch mehr interessante Menschen kennen lernen, die das Lesen so sehr lieben wie ich. Ich würde das Lesen und das Schreiben gerne besser unter einen Hut bekommen, andere mit meinem anderen großen Traum anstecken.
Ich würde gerne mehr mit anderen Bloggern zusammenarbeiten, vielleicht sogar mit Verlagen. Ich glaube, dass mir und meinem Blog noch eine Menge Wege offen stehen und ich möchte sie einfach alle erkunden.


Wie viel Zeit nimmst du dir für das Verfassen eines neuen Beitrags?
Das ist ganz unterschiedlich, aber allgemein betrachtet definitiv mehr als früher. Wie ich oben schon erwähnt habe, versuche ich, meine Beiträge mit schönen Bildern aufzupeppen und das nimmt natürlich schon etwas Zeit in Anspruch. Wenn ich ehrlich bin, ist es da manchmal auch so, dass ich keine Lust auf diesen ganzen Aufwand habe. Vor allem, wenn ich den ganzen Tag gearbeitet habe, was immer noch ein wenig ungewohnt für mich ist.
Aber ich werde anschließend immer mit ansehnlichen Beiträgen und netten Kommentaren belohnt, was die ganze Arbeit wieder wettmacht. Um aber auf die Frage zurückzukommen: Wie gesagt, es ist unterschiedlich. Für die Neuzugänge brauche ich wegen der Bilder natürlich etwas länger, am meisten Zeit nimmt der Monatsrückblick in Anspruch und die Leselisten-Beiträge gehen wohl am schnellsten.
Wenn man mal ein grobes "Gerüst" für bestimmte Arten von Beiträgen geschaffen hat, geht es eigentlich ziemlich schnell, weil man dann nur den Text und die Bilder austauschen muss. Die Formatierungen sind getan. Bei komplett eigenständigen Beiträgen (wie diesem hier) oder neuen Rubriken (wie diese Woche eine kommt - hoffentlich) dauert es schon ein wenig länger, bis alles eingestellt ist und man auch mit dem Aufbau zufrieden ist.


Wie oft erscheint in deinem Blog ein Beitrag?
(Bloggst du regelmäßig und hast feste Tage bzw. Abstände in denen Beiträge erscheinen?)
Auch das ist unterschiedlich und hängt davon ab, wie motiviert ich sonntags bin. Denn Sonntag ist mein Vorbereitungstag, weil ich unter der Woche wegen der Arbeit kaum zum Bloggen komme. Das Problem dabei ist, dass ich Ende der Woche einfach oft so platt bin, dass ich am liebsten gar nichts machen, sondern nur im Bett liegen und vor mich hinvegetieren würde. Dass ich für diesen Beitrag so motiviert bin ist schon wirklich ... erstaunlich.
In der Regel kann man aber sagen, dass in der Woche 2-3 Beiträge online gehen. Zum einen Montags eine Rezension (wenn ich in der Woche zuvor ein Buch beenden konnte), Freitags ein Leselisten-Update (das hängt ebenfalls davon ab, wie viel ich lese) und hin und wieder ein Beitrag, der ein bisschen aus der Reihe tanzt, wie dieser hier, ein "Aus meinem Leben"-Beitrag, Monatsrückblick oder ein Tag.



Hast du einen festen Tag, an dem du Blogbeiträge schreibst und dich um deinen Blog kümmerst?
Wie schon erwähnt, ist eigentlich Sonntag mein Vorbereitungstag, aber ich halte mich in letzter Zeit leider nicht so wirklich dran. Deshalb war es auch ein klein wenig "ruhiger" hier. Ich möchte da aber unbedingt wieder eine gewisse Disziplin einführen, denn es gibt mal wieder ein bisschen was zu erledigen.


Hast du mehrere Beiträge fertig verfasst als Entwurf, oder veröffentlichst du jeden Beitrag sofort?
Fertig verfasst habe ich, glaub ich, keinen ... schaut mal eben nach. Oh doch, ich habe zwei Beiträge als Entwurf gespeichert, weil ich mir nach wie vor nicht sicher bin, ob ich sie veröffentlichen soll oder nicht.
Abgesehen davon habe ich ein paar Beiträge stichpunktartig skizziert und warte quasi nur noch auf die Muse, die mich dazu bringt, sie zu schreiben und zu veröffentlichen.


Hast du Hilfsmittel, wie einen Planer, eine App oder irgendein Gadget?
Ja, habe ich. Ich habe zu Weihnachten einen kikki.k Kalender bekommen, bei dem vorgefertigte Monatsübersichten dabei waren. Die nehme ich nur für meinen Blog, damit ich einfach nur die Beiträge im Überblick sehen kann. Finde ich unglaublich hilfreich, um mal einen ungeplant aufgetauchten Beitrag irgendwo reinzuschieben.
Und um die Blogbeiträge dann mit meinem "realen Leben" zu kombinieren, habe ich einen Kalender von Groh, den ich euch sowieso irgendwann mal vorstellen will.


Schreibst du deine Beiträge direkt in Blogger, oder zuerst auf Papier oder in anderer Software?
Ich wollte mir mal angewöhnen, zumindest meine Rezensionen in Word zu schreiben, weil ich das Gefühl habe, dass sie dadurch sprachlich etwas hochwertiger sind - woran auch immer das liegen mag. Aber irgendwie schreibe ich dann doch immer alles direkt in Blogger.


Schreibt du die Beiträge auf einmal, oder in mehreren Schritten?
Also eigentlich versuche ich schon, einen Beitrag in einem Rutsch fertig zu kriegen. Dann habe ich nämlich meine Ruhe und kann mich anderen Erledigungen widmen. Manchmal geht es aber eben nicht. Vor allem bei aufwändigeren Beiträgen oder bei sowas wie dem Ein Tag in Bildern-Beitrag, den ich über den Tag verteilt geschrieben habe.


Hast du schon einmal einen Beitrag komplett verworfen, weil du mit der Qualität nicht zufrieden warst?
Verworfen nicht direkt, aber einer der nichtveröffentlichten Entwürfe sollte Buchempfehlungen als Rezensionsersatz enthalten. Leider war ich mit dem Layout des Beitrags überhaupt nicht zufrieden und habe ihn deshalb erst einmal auf Eis gelegt. Er wird aber definitiv noch kommen ... irgendwann.


Wo schreibst du deine Beiträge? Gibt es ein Bild von deinem „Blogarbeitsplatz“?
Eigentlich immer am Schreibtisch. Zumindest versuche ich immer wieder, mir das anzugewöhnen, weil ich einen festen Arbeitsplatz wichtig finde. Bei so genialem Wetter wie heute (Sonntag. Oh ja, ich halte mich ausnahmsweise - für diesen einen Beitrag - an meinen Vorbereitungstag) mache ich das aber auch ganz gern mal draußen.


Bloggst du alleine oder mit anderen zusammen?
Ich habe mir schon oft gedacht, dass ein Blogpartner echt toll wäre. Vorallem, weil es dann nicht so schlimm ist, wenn man mal keine Zeit zum Bloggen hat. Außerdem finde ich, dass man sich oft gegenseitig mit Ideen ergänzen kann.
Andererseits finde ich es toll, dass ich hinter diesem Blog stehe. Jeder weiß, dass dieser Blog Kate gehört und dass ich Kate bin. Die Last dieser Verantwortung gefällt mir nämlich auch und es ist ein schönes Gefühl, dass ich all das, was ich bisher mit meinem Blog erreicht habe, allein geschafft hab.


Besprichst du auch Rezensionsexemplare und wie gehst du damit um?
Ja, tue ich. Und ich finde es schade, dass es zu diesem Thema immer wieder Diskussionen gibt. Ich gebe offen und ehrlich zu, dass ich schon einmal Rezensionsexemplare angefragt habe, welche zugeschickt bekommen habe und sie auch rezensiert habe. Meine Rezensionen dazu vertreten trotzdem noch meine ehrliche Meinung.
Ich habe Rezensionsexemplare auch schon mal schlecht bewertet. Und natürlich hat man dabei schon ein bisschen ein komisches Gefühl - mir geht es zumindest so. Ich weiß, dass ich dieses Buch bekommen habe, um eine Rezension zu schreiben. Deswegen finde ich es dann immer etwas beklemmend, wenn die Rezension schlecht ausfällt, aber ich möchte ja auch nicht lügen und meinen Lesern weniger gute Bücher andrehen, nur weil es mir unangenehm vor demjenigen ist, der mir das Exemplar zugeschickt hat. Da muss man eben einfach stark sein und ehrlich bleiben.
Ich lese insgesamt betrachtet aber eher weniger Rezensionsexemplare. Ich habe einfach selbst noch genügend ungelesene Bücher zuhause liegen und mag den Druck nicht so gerne, der mit Rezensionsexemplaren einhergeht. Denn wenn man eines zugeschickt bekommt, soll/muss man auch zeitnah eine Rezension dazu schreiben.
Durch die Arbeit erhalte ich jetzt des öfteren Leseexemplare, aber da ist der Druck nicht ganz so hoch, weil keiner einen Nachweis möchte, ob ich die Bücher gelesen habe. Trotzdem möchte ich natürlich nicht, dass sie bei mir im Regal versauern.
Also ja, ich lese mir zugeschickte Exemplare, ich nehme hin und wieder auch Anfragen dazu an und rezensiere die Bücher dann. Aber für die Rezension ist da für mich kein Unterschied, ob ich mir das Buch gekauft habe oder nicht.


Wie wichtig sind für dich Social Media Kanäle und wie viel Zeit und Aufwand verbringst du, sie zu pflegen?
Meiner Meinung nach sind Social Media Kanäle unglaublich wichtig! Sie sind einfach ein gutes Instrument, um neue Beiträge zu bewerben und seine Reichweite zu erhöhen.
Ich hab's nur einfach nicht drauf.
Ich vergesse oft, meine Beiträge zu verlinken, Bilder zu machen, oder gemachte Bilder zu posten. Ich weiß nicht, was die Leute ineressiert, was sie auf den Social Media Seiten gerne lesen, was sie mit einem Like versehen. Ich verstehe das einfach nicht. Für mich ist das eine Wissenschaft, bei der ich in der Schule vollkommen versagt hätte.
Aber ich arbeite daran. Ich erstelle mir extra Pläne, in denen ich vermerke, was ich wo posten will. Ich will die Kunst des Social Media und des Marketings erlernen. Ich will mich darin verbessern, meine Reichweite erhöhen.
Und um das gleich ein wenig in Angriff zu nehmen, verlinke ich euch hier noch einmal meine wichtigsten drei Profile.


Wie viel Zeit investierst du in technische Anpassungen und Pflege deines Blogs?
Das ist mal so, mal so. Es gibt Phasen, in denen ich den ganzen Tag nichts anderes tue, als meinen Blog ein bisschen umzubauen, hier und da kleine Veränderungen anzupassen oder einfach nur einen neuen Header zu gestalten.
Aber ich habe auch genau gegenteilige Phasen, in denen ich überhaupt nichts in diese Richtung machen will, alles vor mich hinschiebe und nur als Lesezeichen im Ordner "Blog umgestalten" speichere.


Machst du auch einmal eine längere Pause vom Bloggen?
Ich glaube, die Bezeichnung "längere Pause" ist so eine Sache. Denn was ist länger?
Ich habe mir noch nie eine offizielle Auszeit vom Bloggen genommen. Natürlich gibt es Phasen, in denen man mal weniger bloggt oder zwei/drei Wochen gar nicht. So war es bei mir letztes Jahr zum Beispiel in der Prüfungszeit. In der habe ich angekündigt, dass es etwas weniger wird, ist es dann aber gar nicht so sehr geworden (das Bloggen bietet sich einfach zu gut zum Prokrastinieren an).
Ich hatte bisher aber noch keine Auszeit von mehreren Monaten und das möchte ich auch gar nicht. Ich hoffe auch, dass das nie vorkommen wird.



Ich hoffe, ihr fandet diesen kleinen Einblick in mein Bloggerleben interessant :) Ich danke Tobi für diesen tollen Beitrag, und würde mich freuen, wenn ihr mir eure Beiträge dazu in den Kommentaren verlinken würdet!

Kommentare:

  1. Hi Kate :)

    das war echt mal interessant, deine Meinung zu einigen Themen zu lesen. Und auch, wenn es ein sehr ausführlicher Beitrag war, habe ich ihn gerade gespannt von Anfang bis Ende durchgelesen. :)

    Liebe Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich aber sehr! :)
      Ich hoffe, das geht dir auch zukünftig so!

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  2. Hey Kate! :)

    So, ich nehme mir jetzt wirklich vor, wieder regelmäßiger bei deinem Blog vorbeizuschauen - ich habe das so vernachlässigt, aber dabei mag ich ihn doch so. :)

    Das ist ein wirklich sehr interessanter Beitrag. Tatsächlich hatte ich auch schon mal überlegt, dass es um einiges einfacher wäre, einen Bloggerpartner zu haben. Vor allem momentan, da ich überhaupt nicht mehr zum Bloggen komme. Was auch richtig cool wäre: Einen neuen Blog (eventuell auch mit neuen Themen) zusammen mit einem Blogpartner zu starten. Aber ob ich so ein Projekt starten werde, weiß ich nicht. 'Ne Überlegung wäre es zumindest wert. :D

    Das war übrigens ein wirklich sehr schöner Beitrag von dir!

    Liebste Grüße
    Tulip ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooh, danke! Das ist so lieb von dir! ♥

      Ja, ein zweiter Blog mit jemand anderem zusammen finde ich auch eine tolle Idee. Allerdings frage ich mich da, über was man schreiben könnte. Viel mehr als Bücher gibt es in meinem Bloggerleben gar nicht :D

      Danke & liebste Grüße ♥

      Löschen
    2. Bei mir persönlich wären es dann vielleicht noch Computerspiele, Serien/Filme, Schminke, ... irgendwie ein ganz bunter Mischmasch, über den ich schreiben könnte. :D Ob das jemand lesen wollen würde, wäre die nächste Frage! :D

      Löschen
    3. Also über Serien könnte ich auch noch eine Menge schreiben :D ich Serienjunkie mach ja momentan schon wieder nichts anderes als zu suchten :D

      Löschen
  3. Toller Post! :)

    Ich schreibe eigentlich auch zu jedem Buch eine Rezension, außer mir fällt einfach gar nichts ein. Also klar, eine Meinung habe ich ja immer, aber manchmal kann ich es einfach nicht in Wort fassen.

    Oft speicher ich einfach Entwürfe, die nicht mehr beinhalten, als ein Titel (und somit die Postidee) und ein Hallo!, weil ich oft meine Ideen nicht vergessen will, aber eine Schreibflaute habe :D

    Danke für den Einblick in deine Bloggerwelt :)

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,

      so geht es mir auch oft. Man weiß einfach nicht, wie man sich am besten dazu ausdrücken soll. Manchmal ist es einfach schwierig.

      Ich notiere mir Ideen in einem Notizbuch. Mit den Entwürfen würde ich wahrscheinlich den Überblick verlieren :D

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  4. Hey Kate,
    das sind tolle Antworten und in vielen kann ich dir zustimmen nur einen festen Blogtag wie du hab ich nicht. Vielleicht beantworte ich auch mal die Fragen :-)
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      es würde mich sehr freuen, wenn du die Fragen auch beantwortest. Ich finde sie nämlich wirklich interessant!

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  5. Toller Beitrag! Sehr interessant bei dir mal hinter die Kulissen zu gucken. Und ich finde auch, dass du Recht hast: man lernt von anderen Bloggern sehr viel. Es gibt sehr viele wunderbare Blogger. :)
    Hab noch einen fantastischen Tag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch :) Zum Glück sind alle Blogger, die ich bisher kennen gelernt habe, auch sehr freundlich und hilfsbereit.

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  6. Ahoy Kati,

    wow... über jedes Buch bloggen! Anfangs habe ich das auch gemacht, dann habe ich die Schulbücher (also nicht Mathebücher, sondern Romane ^^) rausgenommen und jetzt blogge ich aus Zeitgründen eigentlich nur noch über RE´s und Bücher, die ich für eine Challenge brauche oder über die ich wirklich dringend etwas loswerden möchte...

    Und das mit Social Media... geht mir ähnlich ^^ Facebook habe ich mittlerweile lahmgelegt, dass wurde mir zu doof und umfangreich ^^

    LG, Mary <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      ich lese nicht so unglaublich viel, dass ich nicht über jedes Buch bloggen könnte. Von dem her ist das Zeittechnisch schon zu machen :)

      Ja, Social Media ist wirklich so eine Kunst für sich.

      Liebste Grüße ♥

      Löschen