Schöne Cover #2

20. Juli 2016 | |

Hallöchen ihr Lieben,
vor einer Weile habe ich euch zum ersten Mal schöne Bücher vorgestellt, die ich auf der Arbeit entdeckt habe. Den Beitrag dazu findet ihr hier. Dieser Post ist recht gut bei euch angekommen und auch mir hat es Spaß gemacht, ihn zu schreiben. Deshalb kriegt ihr heute wieder einen :)


Quelle: Goldmann
Am vierten Tag einer Kreuzfahrt durch den Golf von Mexiko hält das betagte Schiff „Beautiful Dreamer” plötzlich und unerwartet an. Die Maschinen lassen sich nicht wieder starten, es gibt keinen Strom, keinen Funkempfang, und weder Passagiere noch Crew-Mitglieder können Rettung anfordern. Als die Situation sich verschlimmert und das Essen sich dem Ende neigt, beginnt die Besatzung unruhig zu werden. Und dann wird noch die Leiche einer jungen Frau in ihrer Kabine entdeckt, Panik bricht aus. An Bord hält sich ein Mörder auf – aber das ist noch nicht alles: Merkwürdige Dinge geschehen, und bald wünschten alle, es wäre nur ein Mörder, der unter ihnen ist.

Meine Meinung: Den ersten Band Die Drei habe ich ja noch zuhause stehen. Er wartet darauf gelesen zu werden, aber auch der zweite Band klingt wieder unglaublich vielversprechend, dass ich ihn mir am Liebsten auch sofort wieder holen würde.







Nachdem der Eberhofer Franz seinen Dienst bei der Münchner Polizei quittieren musste und in sein niederbayerisches Heimatdorf Niederkaltenkirchen strafversetzt wurde, schiebt er eine ruhige Kugel. Seine Streifegänge führen ihn immer zum Wolfi auf ein Bier oder an den Küchentisch seiner stocktauben Großmutter. Sehr erholsam, bei all dem Zoff mit einem hanfanbauenden Vater (Alt-68er), der ihn mit Beatles-Dauerbeschallung noch in den Wahnsinn treibt. Aber manchmal muss der Eberhofer Franz auch in ziemlich grausigen Todesfällen ermitteln. So wie bei seinem ersten Fall: Da ist diese Geschichte mit den Neuhofers, die an den komischsten Dingen sterben. Mutter Neuhofer: erhängt im Wald. Vater Neuhofer (Elektromeister): Stromschlag. Jetzt ist da nur noch der Hans. Und wer weiß, was dem bevorsteht ...
Quelle: dtv

Meine Meinung: Eigentlich finde ich die Cover gar nicht so ansprechend - einzeln zumindest. Denn so aufgereiht machen sie wirklich was hier in ihren bunten Farben. Inhaltlich geht es mir aber genauso, denn diese Krimis sind definitiv nichts für mich. Ich bin bei dem Genre ja sowieso schon etwas skeptisch und wenn ich dort was lese, muss es blutig und brutal sein.



Quelle: Piper
Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg.

Meine Meinung: Ist das Cover nicht einfach zauberhaft? Es gefällt mir wirklich wahnsinnig gut! Inhaltlich finde ich es eigentlich auch nicht schlecht. Es klingt nach einem Frauenroman, der Mut machen soll und zeigt, dass man sein Leben selbst in die Hand nehmen kann. Eigentlich sehr vielversprechend.




Quelle: Luchterhand
Ein vom Leben nicht sehr verwöhnter alter Mann hat eine Leidenschaft für die Magie. Er bittet um Ruhe für die Große Illusion. Aber die Gemeinde trinkt Kaffee und hält nicht still.

Ein geheimnisvoller schwarzgekleideter Mann taucht in unserem Dorf auf, er behauptet, Fallen herstellen zu können für jeden Zweck, nicht nur für das Tier. Mit dem Fallensteller kehrt Stanišić nach Fürstenfelde zurück, jenes uckermärkische Dorf, das den Lesern aus „Vor dem Fest“ bekannt ist, und in dem alles immer möglich ist, auch Magie.

„Ich finde Bäume nur als Schrank super“, ruft der naturabgeneigte Erzähler der Geschichte „Im Ferienlager im Wald“. Immerhin freundet er sich mit Hirschen an und spielt eine Runde Fifa auf der X-Box mit ihnen.

Ständig auf der Reise sind "der unterhaltsame Gesetzesbrechers Mo und seine wohlstandstrübsinnige Begleiterin“ (Hamburger Abendblatt). Zwei Freunde, die mit Karacho und Geschick ihren Sehnsüchten hinterher jagen, quer durch Europa: einer christlichen Menschenrechtsaktivistin, einer syrischen Surrealistin, einem bedrohten Vogel. Um nur ein paar zu nennen. 

Dies sind Geschichten über Menschen, die Fallen stellen, Menschen, die sich locken lassen, Menschen die sich befreien - im Krieg und im Spiel, mit Trug und Tricks und Mut und Witz.


Meine Meinung: Ich finde, das Cover sieht nach etwas ganz besonderem aus. Auch der Inhalt lässt so anmuten, auch wenn er mich nicht unbedingt anspricht. Ich finde den Klappentext schon etwas verwirrend, aber auch abgesehen davon, trifft das Buch thematisch nicht unbedingt meine Interessen.



Quelle: Random House
Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir unglaublich gut, wobei ich das Buch auf den ersten Blick eher für ein Jugendbuch gehalten hätte. Was vielleicht auch besser gewesen wäre, weil es mir dann vielleicht eher gefallen hätte. So reizt mich das Buch nämlich überhaupt nicht.









Ich hoffe, die neue Rubrik hat euch wieder gefallen :)

Konntet ihr ein paar neue Schätzchen für euch entdecken?

Kommentare:

  1. Hallo liebe Kate :)

    Mir gefällt bei deiner Auswahl "Fünf am Meer" vom Cover her mit Abstand am besten! Das harmoniert richtig und bunte Farben mag ich bei Buchcovern eh sehr gerne ;) Nur irgendwie scheint der Inhalt nicht so richtig zum Buch zu passen, ich hätte da jetzt auch eher eine unbeschwerte jugendliche Geschichte erwartet. So würde mich das Buch jetzt auch nicht unbedingt ansprechen und ich würde es wohl wieder ins Regal zurücklegen.

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      da muss ich dir zustimmen, die Farben passen wirklich wunderbar zusammen. Schön, dass es nicht nur mir so geht. Da wären wir ja mit den völlig falschen Erwartungen ans Buch rangegangen :D

      Liebste Grüße ♥

      Löschen