Schreiblaunen #06

26. Oktober 2016 | |
Eine Aktion von Fieberherz
Hallöchen ihr Lieben,
ich glaube, so allmählich klappt das richtig gut mit der Regelmäßigkeit der Schreiblaunen-Beiträge. Ich hoffe, ihr habt auch nach wie vor Spaß daran, sie zu lesen. Ich selbst lese sie nämlich unheimlich gerne :)



 WORAN ICH GEARBEITET HABE...

Wie häufig habe ich jetzt schon das Projekt geändert? Wahrscheinlich tatsächlich so oft wie meine Unterwäsche. So war es auch diesen Monat wieder. Durch den Blogbuster Wettbewerb habe ich mich kurzzeitig dazu entschieden, ein altes Projekt wieder auszugraben und zu überarbeiten. Ich habe die letzten Wochen also damit verbracht, an Katzenauge zu arbeiten, habe die Pinterest-Wand gefüllt und und und ...

Bis eine Freundin meinte, dass sie es besser fände, wenn ich an Zombie weiterschreiben würde. Momentan bin ich im Zwiespalt, was ich tun soll. Ich fände es toll, Katzenauge zu überarbeiten und zu einem Ende zu bringen, wobei ich da noch den zweiten Band schreiben müsste. Andererseits ist Zombie gerade so etwas wie mein Herzensprojekt, weil ich die Charaktere so toll finde. Außerdem würde da bald mein Liebling auftauchen ♥
Ich bin also ziemlich ratlos. Gestaltwandler oder Zombies?


 WAS SICH ALS NÜTZLICH ERWIES...

Der Wettbewerb hat mich eigentlich ziemlich angespornt beim Überarbeiten. Ich hatte mal ein klares Ziel vor Augen. Aber nach den Anmerkungen meiner Betaleserin wäre das Überarbeiten letztendlich doch noch mehr Arbeit, weshalb sich das womöglich schon erledigt hat. Ich bezweifle, dass ich es bis zum Einsendeschluss schaffen würde.
Momentan suche ich nach einem anderen Antrieb, der ähnlich wirkt wie der Wettbewerb :)


 DAS STÖRT MICH NOCH...

Dieser Zwiespalt, an welchem Projekt ich jetzt arbeiten soll. Und die Tatsache, dass ich momentan kein richtiges Ziel vor Augen habe. Natürlich ist das Ziel immer, den Roman fertigzustellen, aber das reicht manchmal leider nicht. Hätte ich eine feste Deadline (nicht von mir gesetzt) wäre es so viel einfacher, mich täglich zum Schreiben aufzuraffen.

So leide ich leider häufig an der Krankheit Aufschieberitis. Und bisher konnte ich kein effektives, langanhaltendes Heilmittel dagegen finden. Für Tipps bin ich da natürlich immer offen. Denn ich möchte unbedingt Projekte beenden und zwar gut beenden. So, dass sie was taugen und man sie andere lesen lassen kann.


SPANNENDE ARTIKEL

Bei Schreibwahnsinn gab es letzte Woche 15 Dinge, die man vor dem Schreiben wissen sollte. Da sind völlig selbstverständliche Dinge dabei, aber auch welche, bei denen ich schmunzeln musste, weil mir nicht bewusst war, wie sehr sie zutreffen.

Beim Schreibmeer sind ein paar Klischees über Schriftsteller aufgezählt worden. Und natürlich ist auch darauf eingegangen worden, wie sehr sie zutreffen oder nicht. Einfach unterhaltsam!

Und zum Schluss habe ich 7 Tipps zum Spannungsaufbau von epubli für euch. Ich plotte meistens vollkommen ohne solche Tipps, obwohl ich diese Methode vielleicht mal überdenken sollte :D


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen