Winterliche Lesetipps | Bücher zur Weihnachtszeit

24. November 2016 | |

Hallöchen ihr Lieben,
der Winter ist quasi schon angebrochen und die Weihnachtszeit steht kurz bevor. Deshalb ist es wohl an der Zeit, euch ein paar winterliche Lesetipps zu geben. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt :)


Winterliche Lesetipps


Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.
Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?




Fangen wir mit den winterlichen Lesetipps an. Zu allererst hätten wir da Saeculum, dessen Cover schon so eine winterlich düstere Atmosphäre ausstrahlt. Ich nehme mir wirklich jeden Winter vor, es zu lesen, habe es bisher aber leider noch nicht geschafft.




Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …


Zugegeben Schnee wie Asche ist hauptsächlich wegen des Titels auf dieser Liste gelandet. Aber ich finde, dass es auch inhaltlich gut passt. Häufig habe ich von anderen Bloggern gehört, dass sie zur Winterzeit lieber etwas düsteres, kaltes lesen. Da passt diese magische Dystopie doch wunderbar hinein.



Edward Warren hat keinen Kontakt mehr zu seiner Familie, seit er wegen eines heftigen Streits nach Thailand ausgewandert ist. Eine schreckliche Nachricht führt ihn zurück in die USA: Sein Vater, ein Wolfsforscher, liegt nach einem Unfall im Koma, die Chancen auf Genesung sind minimal. Während seine Schwester Cara auf ein Wunder hofft, will Edward den Vater sterben lassen und seine Organe spenden. Wird er von Nächstenliebe oder von Rachegedanken angetrieben? Und wie weit wird Cara gehen, um das Leben ihres Vaters zu erhalten?


Nach kurzer Internetrecherche bin ich auf Solange du bei uns bist Aufmerksam geworden. Das Buch hat nicht offensichtlich etwas winterliches an sich, aber die Thematik ist doch etwas anspruchsvoller und gemütsdrückender. Deshalb finde ich, dass es sehr gut zur Winterzeit passt.






Weihnachtliche Lesetipps


Warum hat Olli den Schokoladenadventskalender bekommen und ich nur diesen doofen Papieradventskalender, ärgert sich Julia. Doch das auf ihrem Kalender abgebildete Haus glitzert so silbrig und geheimnisvoll, dass sie der Versuchung nicht widerstehen kann und das erste Fenster ihres Kalenderhauses öffnet. Da bemerkt Julia, dass das Haus bewohnt ist und dass sie die Menschen, die darin leben, besuchen kann. Damit beginnt ein ganz ungewöhnliches Abenteuer …


Diesen Tipp habe ich von Schreibnacht-Kollegen bekommen und mit Cornelia Funke kann man nicht viel Falsch machen. Mit Hinter verzauberten Fenstern also ein weihnachtliches Kinder-/Jugendbuch, das man aber auch noch sehr gut als Erwachsener lesen kann. Denn mal ehrlich, kommt zu Weihnachten nicht das kleine Kind in uns allen zum Vorschein? ;)






Der Familienvater hat diese heiteren, atmosphärisch dichten Geschichten eigens für seine Kinder erfunden. Illustrationen und Briefe sind für Leser jeden Alters und ebenso zum Vorlesen geeignet.
Jedes Jahr im Dezember traf für Tolkiens Kinder ein Umschlag mit einer Briefmarke vom Nordpol ein. Er enthielt einen handgeschriebenen Brief und eine schöne farbig ausgestaltete Zeichnung oder Skizzen.
Die Briefe kamen vom Weihnachtsmann und erzählten wunderbare Geschichten vom Leben am Nordpol: davon, wie sich auf einmal alle Rentiere losgerissen hatten und wild herumsprangen, wie der Polarbär auf die Spitze des Nordpols kletterte, um die Zipfelmütze des Weihnachtsmannes zu holen und schließlich durch das Hausdach vom Weihnachtsmann mitten ins Eßzimmer fiel ...



Und noch eine wunderbare Weihnachtsgeschichte von einem tollen Autoren. Die Idee von Tolkien mit Briefe vom Weihnachtsmann finde ich wundervoll!



Ein schwerer Schicksalsschlag veranlasst Cailin dazu ihre Heimat zu verlassen. Ein Jahr später beschließt sie wieder nach New Abbey zurückzukehren. Unterwegs bleibt sie im verschneiten London hängen und trifft dort auf einen alten Freund, der ihren Schmerz teilt. Doch das Wiedersehen bringt nicht nur Cailins Gefühlswelt völlig aus dem Gleichgewicht.


Hier haben wir den ersten Buchtipp, den ich auch selbst gelesen habe. Christmaslove war mein erstes richtiges Weihnachtsbuch und es hat mir recht gut gefallen. Es ist ein Kurzroman, weshalb es perfekt für Zwischendurch ist. Zur Rezension geht's hier.







A timeless holiday classic with stunning, colorful chalk art cover illustration. Puffin Chalk--collect them all! Ebenezer Scrooge is a mean old man with no friends or family to love him--hes just so miserable and bitter! One freezing cold Christmas Eve, Marley's Ghost pays Scrooge a visit and an eerie night-time journey begins. The Christmas spirits are here to show Scrooge the error if his nasty ways. By visiting his past, present and future, will Scrooge learn to love Christmas and the others around him?


Und zu guter Letzt darf der Weihnachtsklassiker schlecht hin natürlich nicht fehlen. Wir alle kennen die Geschichte von Christmas Carol, aber ich glaube, die wenigsten haben das Buch tatsächlich gelesen. Auf meinem SuB wartet diese wunderschöne englische Puffin Chalk-Ausgabe und hofft darauf, dieses Weihnachten gelesen zu werden.

Kommentare:

  1. Hey :)

    Bei mir steht Saeculum nun auch schon seit einem Jahr ungelesen im Regal. Diesen Winter möchte ich es ebenfalls endlich mal lesen. Hoffentlich kommen wir beide dazu :)

    Schnee wie Asche liegt ebenfalls auf meinem SuB, allerdings kann ich mich noch nicht ganz dazu überreden, es zu lessen. Dafür hab ich zu viele kritische Rezis gelesen.

    Die Weihnachtsbücher sind jetzt nicht so mein Fall für mein eigenes Lesen. Aber für die Schule (ab nächstes Jahr unterrichte ich in der Grundschule) oder irgendwann mal für meine eigenen Kinder kommen die Autoren sicher auch in die engere Auswahl.

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      bei mir liegt Saeculum ungefähr schon genauso lang auf dem SuB. Ich hoffe auch sehr, dass wir dazu kommen. Aber bei mir sieht es eher schlecht aus xD

      Ich hab zu "Schnee wie Asche" bisher noch gar keine Rezension gelesen. Ich bin da eher immer vorsichtig, weil ich mich nicht zu sehr beeinflussen lassen möchte. Mittlerweile bin ich aber froh, mit dem Lesen gewartet zu haben, weil der zweite Band ja erst im Januar rauskommt.

      Oh, du unterrichtest bald an einer Grundschule? Wie schön! :) Ich wünsche dir viel Spaß dabei :)

      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  2. Guten Morgen!

    Der Winter hat uns ja grade richtig voll erwischt, also genau die richtige Zeit für Winterbücher :)

    Saeculum, Hinter verzauberten Fenstern und Briefe vom Weihnachtsmann kenne ich schon und das sind alles wirklich tolle Bücher! Bei Saeculum würde ich zwar eher zum Herbst tendieren, aber das ist ja immer auch ein bisschen eine Gefühlssache :)

    Zurzeit läuft sogar eine Aktion für Winter-Lesetipps bei Meine Welt voller Welten und Der Duft von Büchern und Kaffee! Da sind auch schon einige tolle Tipps zusammengekommen!

    Ich hab dich heute übrigens auch bei meiner Stöberrunde verlinkt ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      da hast du wohl leider recht. Sommer wäre mir lieber :D
      Saeculum könnte ich mir auch gut im Herbst vorstellen. Ich hab das nur so von dem Gefühl, das Cover und Klappentext bei mir verursachen, zugeordnet :D

      Oh, danke für den Tipp, da werde ich mal vorbeischauen!

      Daaanke ♥ Ich liebe deine Stöberrunden!
      Liebste Grüße ♥

      Löschen
  3. Guten Abend,

    Saeculum hätte ich niemals in die Winterzeit eingeordnet. Ich meine die Leute in dem Buch zelten doch... draußen! Ich mochte das Buch sehr, fand es spannend und habe es wahnsinnig schnell gelesen, aber ich glaube ich hätte es eher in den Sommer eingeordnet.

    "A Christmas Carol" habe ich vor Jahren mal gelesen und fand es ok. Ich glaube ich habe den Zauber des Buches nie begriffen.

    "Schnee wie Asche" steht auf der Merkliste :)

    LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      ich hab das Buch eigentlich auch nur dem Winter zugeordnet, weil Cover und Klappentext so eine düstere Stimmung verbreiten. So vom Gefühl her passt es für mich einfach gut in den Winter :)

      Hm ... so geht es einem ja oft oder? Ich bin gespannt, ob mich das Buch verzaubern können wird. Wenn ich es denn mal lese ... :D

      Liebste Grüße ♥

      Löschen