Rezension | Was auch immer geschieht von Bianca Iosivoni

27. Februar 2017 | | Kommentieren
LYX | eBook
410 Seiten | 8,99€



Was auch immer geschieht ist ein Buch, das noch recht harmlos beginnt. Man ahnt zu Beginn nicht, wo einen die Reise beim Lesen hinführt. Zuerst lernt man Callie kennen, die am Flughafen auf einen scheinbar Fremden trifft. Später stellt sich dann aber heraus, dass es kein Fremder war, sondern ihr verhasster Stiefbruder.

Denn er ist Schuld an dem Unfall, bei dem Callies Vater gestorben ist. Und darum dreht sich die gesamte Geschichte. Denn Callie kehrt für einen letzten gemeinsamen Sommer mit ihrer Schwester und ihrer Stiefmutter in ihre Heimat zurück. Ein Sommer, der zwar Erinnerungen mit sich bringt und alte Wunden aufreißt, aber der auch schöne neue Erinnerungen schaffen soll. Bis Keith auftaucht und Callies gesamte Gefühlswelt durcheinanderbringt.

Vom ersten Moment an verspürt Callie unsagbaren Hass für Keith. All die Jahre, in denen sie sich nicht gesehen haben, hat er in ihr geschlummert. Aber gleichzeitig fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Sie hasst es, in seiner Nähe zu sein, sehnt sie sich aber auch herbei.

Das ist etwas, das wohl nicht nur Callie verwirrt, sondern vor allem auch mich als Leser. Ihre extremen Stimmungsschwankungen von Hass zu Begierde, von Vertrauen zu Zweifel. Das ständige Hin und Her hat mich so sehr verwirrt, dass ich die Protagonistin teilweise nicht mehr nachvollziehen konnte. Ich habe nicht verstanden, welche Gefühle sie wirklich hat, was sie wirklich von allem hält.
Bei Keith war das anders. Er weiß genau, was er will. Und auch alle anderen Charaktere wirken sehr real mit ein paar Ecken und Kanten. Sie folgen einer klaren Linie.

Die gesamte Zeit über erfährt man nicht, was am Tag des Unfalls wirklich passiert ist, was die Geschichte sehr spannend macht. Der flüssige Schreibstil macht einem das Lesen angenehm und so treibt man der Enthüllung der Wahrheit entgegen.



Obwohl mich die Antimädchen-Haltung der Protagonistin (mag keine Kleider und auch sonst nichts mädchenhaftes) und das ständige Wechseln ihrer Gefühle genervt hat, hat mir die Geschichte gut gefallen. Durch Callies Amnesie bleibt Was auch immer geschieht die ganze Zeit über spannend und lässt einen kräftig mitfiebern.




Vorheriges Buch: Den Mund voll ungesagter Dinge
Nächstes Buch: Die Schattenkrone

Sonntagsgeplauder #16 | Lesen, lesen, lesen


Hallöchen ihr Lieben,

jetzt schreibe ich mir immer schon das Sonntagsgeplauder in den Kalender, damit es pünktlich Sonntagmorgen online geht, und kriege es trotzdem nicht hin. Dafür habt ihr jetzt halt eine kleine Abendlektüre :)
Diesmal geht es fast ausschließlich um Serien. Liegt bestimmt nicht an meinem neuen Netflix-Account ... niiiiiiemals.


G e l e s e n

Beendet | Die Krone der Sterne
Mittlerweile bin ich mit diesem Schmuckstück fertig, deshalb kann ich euch schon mal vor der Rezension ein kleines abschließendes Fazit geben. Apropos Rezension, ist die überhaupt schon fertig?
Ja, ist sie :) Und ihr bekommt sie voraussichtlich Ende März. Ich bin gerade so schnell mit dem Lesen ... (ach, dazu später mehr, hier geht's um das Buch!).
Wie schon letzte Woche bin ich immer noch ein bisschen von Die Krone der Sterne geflasht, weil da einfach so viel passiert, dass man kaum durchatmen kann. Aber jetzt, wo ich fertig bin, fällt das Fazit eher nüchtern aus. Mir hat der rote Faden gefehlt. Was war denn eigentlich das Ziel des ersten Bandes? Gab es ein Ziel? Am Ende dachte ich: Das war's jetzt?
Mir ist bewusst, dass noch Fortsetzungen folgen. Man kann das Buch zwar durchaus auch einzeln lesen, aber wenn man alle Geheimnisse gelüftet haben möchte, sollte man weiterlesen.
Ich werde das aber wahrscheinlich nicht tun.


Kuss
Angefangen | Sternensturm
Ich kriege die Krise! Kennt ihr Bücher, die so vielversprechend anfangen und die dann aber einfach nur enttäuschen? So geht es mir mit Sternensturm.
Mir war nach einem schönen Fantasy-Jugendbuch mit ein bisschen Romantik. Und dieses Buch hat gewirkt, als würde es mir genau das geben. Hat es aber nicht.
Die Geschichte an sich ist interessant. Man bekommt quasi zwei Geschichten, einmal von Liliana und einmal von Adara. Es wirkt spannend, aber die Spannung bleibt dann doch irgendwie aus.
Und das schlimmste: Die Anziehung der sich hassenden Protagonisten wird dadurch erklärt, dass die Magie, die sie zusammen wirken, sie erregt. Wirklich? Da hat sich's jemand aber leicht gemacht! Ich bin tatsächlich fast ein bisschen sauer, weil ich mir so viel versprochen hatte :(




L e s e l i s t e

Na sieh mal einer an. Ich hab tatsächlich ein bisschen was meiner Leseliste abarbeiten können. Wie kommt es denn dazu?


Da hat sich leider gar nichts getan. Und wird sich auch nicht mehr. Die neue Leseliste steht aber schon :)



N e u e s  v o n  m i r

Ich spiele wieder Cossacks. Kennt ihr das Spiel noch? Ist ein schon ziemlich altes Strategie-Spiel, das ich früher sooo oft gespielt habe. Fast so exzessiv wie Sims. Ich wollte es schon lange wieder haben, aber weil es ja so alt ist, hatte ich immer die Befürchtung, dass es auf Windows 10 nicht funktionieren würde.
Aber es gibt ein neues!! Ja, es gibt seit Ende 2016 Cossacks 3 und es ist toll! Eigentlich ist es genauso wie das alte (es gibt auch das Diplomatiezentrum noch, in dem man Soldaten in Sekundenschnelle ausbilden kann), nur die Grafik ist besser. Ich liebe es!

Und jetzt zu dem Thema, das ich bei Die Krone der Sterne schon angeschnitten habe.
Könnt ihr euch an die Zeiten erinnern, in denen ich manchmal nicht einmal ein Buch in der Woche rezensieren konnte? Tja, diese Zeiten sind vorbei. Ich habe in letzter Zeit so einen Buchverschleiß (Gott sei Dank!), dass ich gar nicht mehr weiß, wann ich die Rezensionen dazu unterbringen soll.
Da hätte ich dann auch gleich mal eine Frage an euch:
Stört es euch, dass ich meine gelesenen Bücher im Monatsrückblick erwähne, die Rezensionen dazu aber teilweise erst einen Monat später online kommen?


G e s c h a u t

WinterHarryWinterWinter

Ich habe endlich Mike & Molly beendet. Die 6. Staffel war wieder genauso lustig wie auch die davor. Und das Ende der Serie soooo wunderschön! Ich bin immer noch geflasht und gerührt!

Auf Netflix habe ich Riverdale entdeckt. Erst war ich ja skeptisch, habe es dann aber doch versucht. Zum Glück! Die Serie ist nämlich toll. So unglaublich toll! Ich freue mich jetzt schon wieder auf die neue Folge am Freitag.
Empfehlen kann ich sie Fans von Revenge. Die ganzen Intrigen und Ermittlungen erinnern mich ein bisschen daran.

Ich wollte es nicht tun! Ich wollte Shadowhunters nicht schauen, weil der Trailer schon so trashig aussah. Und er hat die Serie gut wiedergegeben, sie ist nämlich wahnsinnig trashig! Die Special Effects sind so lala, die Schauspieler passen meiner Meinung nach nicht wirklich und deren Leistung ... teilweise wirklich bodenlos!
Mir kommt es vor, als hätten die Serienmacher an allem gespart und dafür alles in Magnus und Alec reingesteckt. Die beiden sind nämlich grandios! Aber vielleicht liegt das daran, dass ich die beiden sowieso so liebe! ♥
Süchtig macht die Serie leider trotzdem, weshalb ich wohl auch weiterschauen muss.

Und gestern Abend hab ich endlich mal den Film Die Insel der besonderen Kinder gesehen. Ich mag Filme und Bücher mit Zeitreisen und Zeitschleifen nicht sooo besonders, weil ich sie teilweise verwirrend finde und sich da oft viele Logikfehler einschleichen.
Aber abgesehen von der absolut nervigen Synchronstimme des Protagonisten fand ich den Film toll! Er hat sich zwischendrin etwas gezogen, aber die Idee mit den besonderen Kindern, der Zeitschleife, den Holos. Einfach toll!

Schreiblaunen #09

24. Februar 2017 | | Kommentieren
Eine Aktion von Fieberherz
Hallöchen ihr Lieben,
es ist mal wieder Zeit für die Schreiblaunen und diesmal schreibe ich sie mit gemischten Gefühlen. Gestern war die Schreibnacht (nicht euer gestern, sondern mein gestern) und obwohl ich nicht besonders viel geschafft habe, bin ich irgendwie enthusiastisch und motiviert.
Andererseits ... habe ich mal wieder ein paar Zweifel.



 WORAN ICH GEARBEITET HABE...

Ich habe nach wie vor an Zombie "gearbeitet". Gearbeitet in Anführungszeichen, weil ich nicht wirklich vorangekommen bin. Ich hab einen Hänger ... mal wieder. Leider. Die Charaktere sind nicht so, wie ich es mir vorstelle, ich weiß nicht, wie genau es weitergehen. Das übliche also ...

Um endlich voranzukommen und ein paar Wörter zusammenzubekommen, habe ich mich gestern deshalb dazu entschieden, die Neuversion meiner Magier-Trilogie, die gar keine Trilogie mehr sein soll, zu beginnen. Und mit dieser Entscheidung bin ich momentan zufrieden.
Ich hoffe, dass die neue Version von Hannah Cutler besser wird. Dass sie spannender wird und dass Hannah nicht mehr so naiv wirkt. Momentan ist sie etwas sehr zynisch. Hoffentlich verliert sie das noch :D


 WAS SICH ALS NÜTZLICH ERWIES...

Es erwies sich als nützlich, von meinem Jahresplan abzuweichen. Eigentlich wollte ich Zombie bis April beenden und mich erst danach einem anderen Projekt widmen. Aber da läuft es eben nicht so und so allmählich habe ich das Gefühl, dass ich und mein Schreibstil einfach noch nicht bereit für Zombie und vor allem die vielfältigen Charaktere, auf denen der Fokus liegt, bin.
Deshalb ist es wohl sinnvoller, mich erst einer anderen Geschichte zu widmen, die zwar auch anspruchsvoll ist, aber bei der ich mich einfach leichter tue.


 DAS STÖRT MICH NOCH...

Mich stört, dass ich so inkonsequent bin. Die meiste Zeit der Schreibnacht habe ich damit verbracht, zu überlegen, an welchem Projekt ich schreiben möchte. Nur um am Ende bei dem Projekt zu landen, dass ich schon zu Beginn schreiben wollte.
Manchmal kämpfen die Ideen in mir um die Oberhand und es nervt mich, dass ich nicht einfach Nein sagen kann und mich dem Projekt widme, das ansteht.


SPANNENDE ARTIKEL

Jean Parker lässt uns auf ihrer Seite an ihrem neuen Projekt teilhaben. Wir können sie nicht nur auf diesem Weg begleiten, sondern sollen sie auch unterstützen und ihr helfen. Als Dank gibt es tolle Belohnungen. Schaut also unbedingt hier vorbei!

Auf meiner Lieblingsseite Schreibwahnsinn gibt es diesmal ein paar Tipps zu Schreibregeln und warum man diese brechen sollte.

Annika von der Seite Vom Schreiben leben hat sich einer wichtigen Frage gestellt: Facebook-Seite oder -Profil? Stehen wir nicht alle früher oder Später vor dieser Entscheidung?


Rezension | Liebe ist wie Drachensteigen von Ashley Herring Blake

20. Februar 2017 | | Kommentieren
magellan | Originaltitel: Suffer Love
gebundene Ausgabe | 336 Seiten | 18,00€



Die Idee, die Liebe ist wie Drachensteigen zugrunde liegt, gefällt mir sehr gut und man findet schnell einen Einstieg. Häppchenweise werden einem Informationen zu den Protagonisten geliefert.
So erfährt man, dass Hadleys Vater eine Affäre hatte und die Familie seit dem nur noch nebeneinander lebt, nicht miteinander.
Sam hat ein ähnliches Schicksal und übernimmt seit dem den Platz des Familienoberhauptes und kümmert sich um seine asthmakranke Schwester.
Beide leben in ihrem Alltagstrott, bis sie aufeinander treffen.

Das erste Treffen wird aus Sams Sicht beschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Es wurde schön beschrieben, eigentlich sogar ziemlich süß.
Aber es ist auch klischeehaft, denn Hadley und Sam sollen an einem Schulprojekt zusammenarbeiten. Zufälliger geht es wohl kaum.
Und leider beginnt die Geschichte ab da an sehr vorhersehbar zu werden.

Spannend wird die Geschichte durch die Verbindung, die beide zueinander haben, von der aber nur Sam etwas weiß. Dadurch, dass er es Hadley verheimlicht, zeichnet sich ein möglicher Handlungsweg ab. Ich hatte gehofft, dabei überrascht zu werden, aber meine Vorhersehung hat sich leider bewahrheitet.

Während des sich zuspitzenden Konflikts werden weitere Personen vorgestellt. Zum Beispiel Sams vierzehnjährige Grufti-Schwester Livy, die charakterlich überzeugen kann.
Aber ebenso ist Ajay etwas ganz besonderes. Durch seine Intelligenz und seine altertümliche Art zu sprechen bringt er jede Menge Schmunzel-Momente mit sich.
Die Eltern hingegen bringen viel Unsympathie auf, weil sie allesamt nicht wissen, wie sie mit der Situation umgehen sollen, und im Endeffekt die Kinder die leidtragenden sind.



Schlussendlich lässt sich sagen, dass Liebe ist wie Drachensteigen trotz unbefriedigendem Ende und der extremen Vorhersehbarkeit ein tolles Buch ist mit einzigartigen Charakteren und schönem Schreibstil.
Absolut zum Lachen und herzzerreißend zum Weinen.




Vorheriges Buch: Ich wollte nur, dass du noch weißt
Nächstes Buch: Was auch immer geschieht

Sonntagsgeplauder #15 | Die Krone der Sterne, SuB, iZombie


Hallöchen ihr Lieben,

ich lasse das Sonntagsgeplauder in letzter Zeit ja wirklich schleifen. Aber heute habe ich unerwartet den Nachmittag vollkommen frei, weshalb ihr jetzt eine Ladung "Random Wissen aus Katys Leben" bekommt. Und angefangen wird da gleich beim neuen Sonntagsgeplauder-Header. Habe ich gerade gebastelt. Wie findet ihr ihn?


G e l e s e n

Kuss


Beendet | Was auch immer geschieht
Dieses Schätzchen habe ich mittlerweile beendet. Passend zur Schreibnacht, die gestern stattfand und in der Bianca Iosivoni Special Guest war.
Die Geschichte hat mir gut gefallen und die Charaktere waren interessant. Spannend war es auch bis zum Ende. Aber Was auch immer geschieht gehört nicht zu den Büchern, die mich vom New Adult-Genre überzeugen könnten. Die Rezension kommt ... bald :)





Angefangen | Die Krone der Sterne
Ohne die Fischer Lese-Challenge auf lovelybooks und meine Kollegin wäre ich nie auf dieses Buch Aufmerksam geworden. Ich gehöre wohl zu den wenigen Leseratten in Deutschland, die noch nie etwas von Kai Meyer gelesen haben. Die Krone der Sterne ist also mein erstes Buch von ihm. Ich bin mittlerweile bei über der Hälfte und es gefällt mir gut. Es ist spannend und man kann nie so wirklich durchatmen, weil ständig etwas passiert. Dennoch ist dieses Science Fiction-Zeugs nicht so wirklich meins.



L e s e l i s t e

Na sieh mal einer an. Ich hab tatsächlich ein bisschen was meiner Leseliste abarbeiten können. Wie kommt es denn dazu?


Was auch immer geschieht hab ich, wie oben schon erwähnt, mittlerweile beendet. Genauso wie Den Mund voll ungesagter Dinge. Dieses Buch hat mir sehr, sehr gut gefallen. Anne Freytag halt ;) Die Rezension bekommt ihr, sobald das Buch erscheint.

Außerdem habe ich Paper Princess von meiner Liste gestrichen, weil ich mir den Inhalt nochmal durchgelesen habe und es mich doch nicht besonders anspricht.


N e u z u g ä n g e

WinterHarryWinter

Alles, was wir geben mussten hat mir ein Kollege empfohlen. Bzw. alle Bücher des Autors, von dem ich bis dahin noch nicht einmal etwas gehört hatte. Dieses Buch war das, das mich am meisten angesprochen hat und ich bin schon sehr gespannt darauf.

Auch Die Kunst ein kreatives Leben zu führen ist eine Empfehlung aus unserer Philosophie-Abteilung. Das Buch ist so wunderwunderschön! Das Bild wird ihm nicht gerecht. Falls ihr mal die Gelegenheit dazu habt, schaut es euch unbedingt an! Ich freue mich schon so wahnsinnig darauf, es zu lesen.


N e u e s  v o n  m i r

Anfang der Woche hatten mein Freund und ich Halbjähriges. Irgendwie ist der Gedanke nach wie vor seltsam :D Mir kommt es vor, als hätten wir uns vor einem Monat erst kennen gelernt. Aber die Zeit ist schön und ich habe das tollste Geschenk überhaupt bekommen ♥

Heute habe ich mal wieder meinen SuB ausgemistet. Das mache ich in letzter Zeit ja regelmäßig, um den Berg endlich loszuwerden. Ich bin mittlerweile unter 50 und so soll es weitergehen! :)


G e s c h a u t

WinterHarryWinterWinterHarryWinter

Split kam gerade erst im Kino und ich hätte ihn wahrscheinlich gar nicht geschaut, wenn mein Freund ihn nicht hätte sehen wollen. Zum Glück! Denn er war sooo gut! Zugegeben am Ende ist es ein bisschen abgedreht geworden, aber die schauspielerische Leistung war einfach absolut genial.

Momentan läuft die 12. Staffel von Criminal Minds im Fernsehen (apropos ... ich hab die neue Folge noch gar nicht geschaut :O) und ich war anfangs skeptisch, weil Derek nicht mehr dabei ist. Ich finde es immer noch doof und obwohl ich den neuen toll finde und mag, finde ich es nicht toll, dass sie den einen heißen Latino einfach durch einen anderen heißen Latino ersetzt haben. Das hätte man schöner lösen können.

Ich hab euch ja erzählt, dass ich Netflix habe ... und dass das mein Untergang sein wird. War es Anfangs, momentan geht es einigermaßen. Van Helsing ist jedenfalls eine Serie, die es dort gibt und ich habe sie an zwei Tagen durchgesuchtet. Sie ist einfach so gut! Na gut, die Kampfszenen sind etwas billig und wirken nicht so gut, aber der Rest? Spannend!

Auch iZombie hab ich auf Netflix entdeckt. Ich bin ja amtlich anerkannter Zombie-Fan, deshalb war ich extrem skeptisch. Weil es in iZombie ja nicht um richtige Zombies geht, sondern eine abgewandelte Form. Aber die Serie ist super. Einfach unterhaltsam!

Die ersten beiden Filme haben mir sehr gut gefallen, so auch Purge - Election Year. Ein spannender Film mit Psycho-Charakteren, Helden und vielen Konflikten. Schade, dass das Ende darauf hindeutet, dass es keine weiteren Filme mehr geben wird.

Und noch eine Zombie-Serie. Santa Clarita Diet ist ähnlich wie iZombie. Es geht nicht um typische Zombies und die Serie ist sehr auf lustig gemacht. Das war anfangs gewöhnungsbedürftig. Aber die Serie ist genial!


E n t d e c k t

Heute mal nur ein Link. Nämlich den einer Autoren-Kollegin Jean Parker, die gerade an ihrem Debüt arbeitet und uns Leser daran teilhaben lassen möchte. Aber nicht nur durch Berichte, wie das Schreiben läuft, sondern auch mit Fragen und Aufgaben. Als Dank gibt es tolle Belohnungen.


Top 10 | Die 10 schönsten Liebesromane

14. Februar 2017 | | 4 Kommentare

Hallöchen ihr Lieben,
eigentlich wollte ich euch diesen Monat meine Top 10 der 2016 gelesenen Bücher zeigen. Aber Aufgrund des heutigen Tages zeige ich euch lieber ein paar Liebesromane. Denn heute soll ja alles rosarot sein ;)
Nebenbei wünsche ich euch einen wundervollen Valentinstag!



Top 10
Die schönsten Liebesromane


1) Bleib nicht zum Frühstück - Susan Elizabeth Phillips

Okay, ist auch nur irgendeiner überrascht, dass dieses Buch zuerst genannt wird? Wahrscheinlich niemand :D
Denn Bleib nicht zum Frühstück ist nicht nur mein Lieblingsbuch, sondern einfach auch eine sehr schöne Liebesgeschichte mit Romantik, Kitsch aber auch viel Humor.

Darum geht es:
Die Physikerin Dr. Jane Darlington, Mitte dreißig, hatte nie viel Glück mit den Männern. Doch auf ein Baby will sie keinesfalls verzichten! Und da sie selbst wegen ihres enormen IQ immer gehänselt wurde, sucht sie für ihr Kind einen Vater von eher schlichtem Gemüt. Als sie mit der Sportskanone Cal Bonner bekanntgemacht wird, scheint der passende Kandidat gefunden. Zu spät jedoch bemerkt die junge Mutter in spé, dass ihr gutaussehender „Samenspender“ auch über einen klugen Kopf verfügt …




2) Für immer vielleicht - Cecelia Ahern

Dieses Buch habe ich nur gelesen, weil mir der Trailer zum Film so zugesagt hat. Und ich habe es nicht bereut, denn Für immer vielleicht ist einfach absolut fantastisch. Unglaublich lustig und mitreißend.

Und darum geht's:
Alex und Rosie kennen sich, seit sie fünf Jahre alt sind. Alex muss kurz vor dem Abi mit seinen Eltern von Irland nach Amerika ziehen. Rosie will nachkommen und Hotelmanagement studieren, doch dann wird sie schwanger. Und das nicht von Alex. Sie zieht ihre Tochter allein groß, Alex heiratet eine Amerikanerin. Erst nach Jahren ist er wieder solo - doch inzwischen ist auch Rosie verheiratet ...

In all den Jahren bleiben Alex und Rosie in Kontakt. Nicht nur mit Briefen, auch mit E-Mails, Chatnachrichten, SMS und allem anderen, was man sich heutzutage so schreiben kann. Doch es ist wie verhext: Rosie und Alex sind einfach wie die Königskinder ...




3) Cottage gesucht, Held gefunden - Susan Elizabeth Phillips

Cottage gesucht, Held gefunden ist eines von Phillips wenigen unabhängigen Romane. Und das hat mir zur Abwechslung recht gut gefallen. Obwohl das Cover auf ein Sommerbuch muten lässt, ist dieses Buch ein schönes Leseerlebnis für den Winter.

Darum geht es:
Peregrine Island vor der Küste von Maine. Annie Hewitt war sich sicher, nie wieder zurückzukehren. Und nun ist sie doch da – pleite, mut- und heimatlos, aber noch nicht bereit aufzugeben. Denn hier, auf dieser Insel, soll im Moonraker Cottage, dem Sommersitz ihrer Familie, der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein. Annies Plan: ihr Erbe suchen, möglichst wenig auffallen und möglichst schnell wieder abreisen. Vor allem will sie unbedingt ein Aufeinandertreffen mit Theo Harp vermeiden. Er war ihre große Liebe. Doch jetzt ist er der Mann, den sie am meisten fürchtet. Und natürlich ist Theo der Erste, dem sie in die Arme läuft …





4) Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen - Susan Elizabeth Phillips

Dieses Buch habe ich vor einer ganzen Weile gelesen, aber ich kann mich noch gut daran erinnern, wie sehr es mir gefallen hat. Eine schöne Liebesgeschichte über eine Braut, die vor ihrer Hochzeit flieht.

Und darum geht's:
Wo ist die Braut? Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag flüchtet Lucy in letzter Sekunde, lässt ihren eigentlich so unwiderstehlichen Bräutigam vor dem Altar stehen und ihn – und die komplette Kleinstadt – ratlos zurück. Als sie auf einen bedrohlich aussehenden aber auch sehr reizvollen Fremden trifft, schwingt sie sich spontan hinter ihm auf sein Motorrad – mit unbekanntem Ziel. Auf ihrem wilden Roadtrip versucht Lucy, mehr über diesen Mann zu erfahren, der so viel über sie zu wissen scheint, aber nichts über sich selbst preisgeben will …




5) Der kleinste Kuss der Welt - Mathias Malzieu

Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte in poetischem Stil. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen.

Leseprobe:
Ich hatte den kleinsten Kuss der Welt im Théâtre du Renard verloren. Er war mir mitten in der Nacht beim Tanzen von den Lippen geglitten, als mein Blick auf ein blaues Petticoatkleid mit großen weißen Tupfen fiel. Anmut, Sinnlichkeit und Verlockung. Ein Hauch von Geheimnis. Immer, wenn ich mich ihr nähern wollte, entwischte sie mir. Nach einem getänzelten Slalom stand ich endlich der Frau gegenüber, die mich magnetisierte. Ich brachte kein Wort heraus. Aus Angst, die Flut könnte sie abermals davonspülen, küsste ich sie. Der Anflug eines Kurzschlusses. Wir berührten einander kaum. Der kleinste Kuss der Welt. Ein grelles Licht, und dann nichts. Sie war fort. Als wäre ihr Mund ein magischer Schalter – wenn man ihn umlegt, löst sie sich in Luft auf. Ich hörte sie davongehen, hörte ihre Schritte verklingen. Sie war also gar nicht verschwunden, sie war bloß unsichtbar geworden! Wir hatten einander den kleinsten Kuss der Welt gegeben, und sie hatte sich verflüchtigt, abrupt wie ein Stromausfall. Ich musste sie unbedingt wiederfinden.




6) Wind der Zeiten - Jeanine Krock

Auch hier ist es schon eine Weile her, seit ich das Buch gelesen habe. Aber es hat mich so gefesselt, dass ich es nicht mehr weglegen konnte. Und es hat viel Spaß gemacht, es zu lesen.

Darum geht's:
Der Himmel verdunkelt sich, ein Sturm braust auf, die Welt löst sich auf: Als Johanna wieder zu sich kommt, sind nicht nur ihre Kleider verschwunden, neben ihr im Gras liegt zudem ein überaus gut aussehender Schottenkrieger. Eigentlich wollte sich Johanna in den Highlands von einer großen Enttäuschung erholen, doch auf magische Weise ist sie ins 18. Jahrhundert gereist. An ihrer Seite der gefürchtete und geheimnisvolle Krieger Alan, dem die Herkunft von finsteren Feenwesen nachgesagt wird. Dass dies alles andere als Gerüchte sind, bringt die junge Frau in höchste Gefahr ...





7) Der schönste Fehler meines Lebens - Susan Elizabeth Phillips

Dieses Buch hängt direkt mit Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen zusammen, weshalb man sie nacheinander lesen sollte,

Darum geht es:
Voller Vorfreude reist Meg zur Hochzeit ihrer besten Freundin, um endlich den legendären Bräutigam kennenzulernen. Und merkt sofort: Mr. Perfect und ihre Freundin Lucy passen einfach nicht zusammen! Als Lucy schließlich kalte Füße bekommt und die Hochzeit platzt, hat Meg ein paar Feinde mehr. Allen voran den wütenden Bräutigam. Und der macht ihr das Leben zur Hölle. Bis Meg erkennt, dass Liebe eben einfach eine Himmelsmacht ist …






8) Upside Down - Lia Riley

Upside Down ist ein ganz, ganz tolles Sommerbuch mit prickelnder Romantik und tollen, einzigartigen Charakteren.

Und darum geht's:
Talias Leben ist ein Chaos. Sie hat ihre Schwester verloren, ihre Uninoten sind katastrophal und ihre Mutter hat die Familie gegen ein Leben auf Hawaii eingetauscht. In Australien will Talia für sechs Monate ein unbeschwertes Leben führen. Alles läuft nach Plan, bis sie Bran kennenlernt – einen sexy Typen mit unglaublich grünen Augen … 
Bran hat das mieseste Jahr seines Lebens hinter sich. Vor allem wegen eines Mädchens, das seine Träume in Scherben gelegt hat. Als er die Bruchstücke wieder zusammenfügen will, verdreht ihm ausgerechnet eine Austauschstudentin aus Kalifornien den Kopf. Soll er der Liebe eine zweite Chance geben?




9) The Deal - Elle Kennedy

Obwohl ich kein New Adult-Fan bin, hat mir dieses Buch unglaublich gut gefallen.

Der Klappentext:
Hannah Wells ist verknallt. Doch während die gewissenhafte Einser-Studentin für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, bringt sie ihrem Schwarm gegenüber leider kein Wort heraus. Sie ist ... verzweifelt. Warum sonst hätte sie sich auf das Angebot von Garrett Graham, dem selbstverliebten, kindischen und vor allem sturen Captain des Eishockey-Teams einlassen sollen? Der Deal: Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität und damit auch ihre Attraktivität, indem er so tut, als wäre sie sein Date. Traurig aber wahr: Der Plan könnte aufgehen.




10) Ausgerechnet den? - Susan Elizabeth Phillips

Hier ist es noch gar nicht so lange her, dass ich dieses Buch gelesen habe. Ich fand es schwächer als andere Phillips-Liebesromane. Aber definitiv lesenswert!

Darum geht's:
Phoebe Somerville ist begeistert, als sie das Chicagoer Footballteam erbt – bis sie dem Trainer Dan Calebow begegnet. Denn der ist stur wie ein Esel, will er doch bei absolut gar nichts auf sie hören! Aber Phoebe hat in ihrem bewegten Leben schon ganz anderen Männern gezeigt, wo’s langgeht. Auch Dan hat ein Problem: Seine neue Chefin ist eine Unsinn quasselnde, kratzbürstige Blondine. Merkwürdig nur, dass er trotzdem dauernd an sie denken muss. Jetzt helfen nur einige sehr ungewöhnliche Trainingsstunden …

Rezension | Ich wollte nur, dass du noch weißt ... von Emily Trunko

13. Februar 2017 | | Kommentieren
Loewe | Originaltitel: Dear My Blank
eBook | 192 Seiten | 11,99€



Ich wollte nur, dass du noch weißt ... ist ein Buch, das wirklich mal was anderes und ganz besonderes ist. Darin sind Briefe enthalten, die von unterschiedlichen, anonymen Personen geschrieben, aber nie verschickt wurden.
Dabei geht es um die ganz verschiedene Themen. Liebe, Verrat, Freundschaft ...

Einige der Briefe lassen einen vor allem verwirrt und neugierig zurück, sodass man wissen will, was dahinter steckt. Aber viele sind einfach nur ergreifend schön und andere so herzzerreißend, dass sie einen zu Tränen rühren.

Entstanden ist das Buch durch die Seite Dear My Blank, auf der man anonym unverschickte Briefe einsenden kann. Eine tolle Idee, um unerkannt einmal seine Gefühle rauszulassen.



Ich wollte nur, dass du noch weißt ... ist nur eine kurze Lektüre, die sich aber definitiv lohnt. Viele der Briefe bringen einen zum Nachdenken, lassen einen das Leben für kurze Zeit anders sehen.
Taschentücher sind hier definitiv zu empfehlen!




Vorheriges Buch: Nichts wünsche ich mir mehr
Nächstes Buch: Liebe ist wie Drachensteigen

Schreibwahnsinn-Challenge | #Autorenwahnsinn

9. Februar 2017 | Kommentieren

Hallöchen ihr Lieben,
im Januar fand eine Challenge der Seite Schreibwahnsinn statt. Sie lief unter dem Hashtag Autorenwahnsinn hauptsächlich auf Twitter ab und hat viele Autoren begeistert und miteinander verbunden.


Auch ich habe teilgenommen und hatte viel Spaß dabei. Um auch euch daran teilhaben zu lassen, werde ich hier noch einmal alle Beiträge zusammenfassen.



Tag 1 - Mein Schreibjahr 2016: In meinem Schreibjahr 2016 ist viel passiert. Ich hab mich vorerst endgültig von meinem ersten und mir damit wohl wichtigsten Projekt ("Hannah Cutler") abgewendet, um es komplett neu zu plotten und in eine andere Richtung zu bringen. Dann folgten viele Anfänge an anderen Projekten, bis ich jetzt an meinem Herzensprojekt hängen geblieben bin. Meine Zombies werden mich jetzt eine Weile beschäftigen ❤

Tag 2 - Der erste Satz deines aktuellen Projekts: Heute geht es in der #Autorenwahnsinn Challenge um den ersten Satz des aktuellen Manuskripts. Auf diesem Moodboard (alle Bilder von meinem Pinterest-Board - KateGrimes) seht ihr den vorläufig ersten Satz. Mal sehen, ob er es bleibt 😊

Tag 3 - Inspiration für aktuelles Projekt: #Inspration. Darum geht es heute beim #Autorenwahnsinn 😊 Ich hole sie mir ganz oft auf Pinterest 😍 (Account: kate_grimes)



Tag 4 - Mein Schreibgerät: Heute zeige ich euch mein Schreibgerät. Oder auch mein Baby ❤ Ich liebe diesen Laptop einfach! Dazu habe ich einen zusätzlichen Bildschirm, auf dem ich #Pinterest oder die#Schreibnacht offen habe 😊

Tag 5 - Mein Schreibprogramm: Für gewöhnlich schreibe ich alles in Word. Ich finde das Programm einfach am leichtesten. Und sowas wie Papyrus ist mir zu teuer 😂

Tag 6 - Was darf nicht fehlen?: Was bei mir beim Schreiben nicht fehlen darf? @spotify! Und meistens höre ich die #Kernstaub-Playlist von @mariegrasshoff. Einfach die perfekte Schreibmusik ❤ Auch wenn meine Texte durch die Playlist meist eine etwas melancholischen Klang bekommen 😂




Tag 7 - Meine Social Media-Präsenzen: Ich bin fast überall vertreten 😊und ich freue mich immer über Besuch 😉
Facebook: Kate Grimes 🌸 Kätes Bücherregal
Twitter: @kbuecherregal
Pinterest: kate_grimes

Tag 8 - Lieblingsbuch: Heute geht es ums Lieblingsbuch. Meines ist "Bleib nicht zum Frühstück" von #SusanElizabethPhillips ❤ solltet ihr unbedingt mal lesen!

Tag 9 - Ein Autor, den du bewunderst: Ich bewundere @kresleycole, weil ihre Bücher mich fesseln können wie keine anderen. Und weil sie mich in unterschiedlichen Genres begeistern kann ❤




Tag 10 - Lieblingsort zum Schreiben: Eigentlich schreibe ich ja am liebsten im Bett. Aber da bin ich meistens so unproduktiv, dass doch der Schreibtisch hermuss 😂

Tag 11 - Lieblingsseite über das Schreiben: Meine Lieblingsseiten über das Schreiben ... das ist zum einen das #Schreibnacht-Forum, weil man da einfach immer Hilfe und Unterstützung bekommen kann. Und zum anderen die Seite, die zum #Autorenwahnsinn aufgerufen hat ❤ Ich hab mir da einfach schon so viele hilfreiche Dinge anschauen können!

Tag 12 - Zitat aus dem letzten Manuskript: Das ist ein Zitat aus meinem aktuellen Projekt. Damit hab ich sogar den Satz der Woche auf Facebook gewonnen 😊🎉




Tag 13 - Entspannung nach dem Schreiben: Nach dem Schreiben entspanne ich am Liebsten mit Lesen. Und das vor allem in der Wanne ❤

Tag 14 - Das letzte Buch, das ich gelesen habe: Zuletzt habe ich #YoungElites beendet. Ein Jugendbuch mit toller Idee, dessen Charaktere aber ungewohnt grausam waren.

Tag 15 - Welches Buch liest du aktuell: Einen Schreibratgeber habe ich nicht zu bieten, also gebe ich euch einen Rat: Übung macht den Meister! 😉
Momentan lese ich "Nichts wünsche ich mir mehr". Ebenfalls ein Jugendbuch, aber ein unglaublich berührendes ❤




Tag 16 - Meine Notizbücher: Hier mal eine kleine Auswahl meiner Notizbücher. Meistens sammle ich sie nur, schreibe aber nie rein 😂

Tag 18 - Ein Zitat aus meinem ersten Manuskript: Und wie versprochen ein Zitat aus meinem ersten Projekt #HannahCutler. Danke an @rslndsln für die gefundenen Zitate 😍




Tag 19 - Lieblingsbücherblog: Guten Morgen 😊
Heute zeige ich euch mal die Blogs, auf denen ich am Meisten unterwegs bin und mit deren Bloggern ich gut auskomme 😊

Tag 20 - Inspirierender Instagram-Account: Solche Accounts inspirieren mich. Und machen mich ein bisschen neidisch, weil ich nicht so tolle Bilder wie @ninoimwunderland hinbekomme ❤

Tag 21 - Deine Schreibmusik: Meine Schreibmusik ...
Ich habe ja eigentlich eine eigene Playlist zum Schreiben, aber meistens nutze ich dann doch die #Kernstaub-Playlist von @mariegrasshoff. Die ist einfach genial ❤




Tag 23 - Allgemeine Inspiration: Inspiration hole ich mir hauptsächlich auf #Pinterest. Da gibt es schließlich alles!

Tag 24 - Work in Progress: Work in Progress. Momentan Feile ich den Plot meiner Zombieapokalypse aus, damit ich bald richtig durchstarten kann 😊




Tag 25 - Mein Bücherregal: Mein Bücherregal 😍 Zumindest ein Teil davon.

Tag 27 - Schönes Cover: Das ist ein Buch, dass ich unglaublich schön finde. Aber nicht nur Cover, sondern auch diesen fantastischen Inhalt ❤